Meldung vom 13.10.2016 10:27:20
Fachtag für Berufs- und Vereinsbetreuer beschäftigte sich mit Fragen zum Haftungsrecht
Regensburg (RL). Um das komplexe Thema „Haftungsrecht“ ging es beim Fachtag für Berufs- und Vereinsbetreuer und –betreuerinnen, den die Servicestelle für Senioren und Menschen mit Behinderung im Landratsamt Regensburg organisiert hatte. Die Teilnehmer hatten diesen Fachtag angeregt, um in Erfahrung zu bringen, wie sie als überwiegend selbständig tätige Betreuer rechtlich abgesichert sind und inwieweit sie im Rahmen ihrer Betreuertätigkeit für Personen- oder Sachschäden persönlich zur Haftung herangezogen werden könnten. Zu diesem Thema hatte die Servicestelle mit Horst Deinert (Duisburg) einen ausgewiesenen Experten gewinnen können. Der Diplom-Sozialarbeiter und Diplom-Verwaltungswirt war lange Zeit im Jugendamt der Stadt Duisburg und als Amtsvormund im Bereich der rechtlichen Betreuung tätig und hat sich als Fachbuchautor und Referent für Weiterbildungen einen Namen gemacht.

Karl Mooser, Leiter der Sozialabteilung im Landratsamt, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Fachtag. Mit am Podium (von rechts): Referent Horst Deinert sowie Astrid Dechant, Wilhelm Kapfhammer, Josef Seidl und Petra Haslbeck von der Servicestelle für Senioren und Menschen mit Behinderung.

Zunächst begrüßte Karl Mooser, Leiter der Sozialabteilung im Landratsamt, die 35 beruflich tätigen Betreuerinnen und Betreuer und wagte einen Blick in die Zukunft. Hier werde es aufgrund der demographischen Entwicklung und einer wachsenden Anzahl an älteren Mitbürgerinnen und –bürgern aller Voraussicht nach zu einem Mehrbedarf an rechtlichen Betreuungen auch im Landkreis Regensburg kommen.

Referent Horst Deinert ging auf viele konkrete Anliegen aus der Praxis der Betreuerinnen und Betreuer ein, die an ihn herangetragen wurden. Anders als ihre ehrenamtlichen Kollegen, die durch eine Sammelhaftpflicht der jeweiligen Bundesländer abgesichert seien, müssten sich freiberufliche Betreuerinnen und Betreuer selbst versichern. In der ganztägigen Veranstaltung gelang es dem Referenten trotz der komplexen Materie, seine Zuhörer mit Erfahrungswerten aus der Praxis und seiner Kenntnis der Rechtslage umfassend zu informieren. Zudem fand ein Erfahrungsaustausch unter den teilnehmenden Betreuerinnen und Betreuern statt.

Ansprechpartner für Informationen zum Thema rechtliche Betreuung, Beratungen und Beglaubigungen von Vorsorgevollmachten: Servicestelle für Senioren und Menschen mit Behinderung: Wilhelm Kapfhammer 0941 4009-712, Nicole Irlbacher -714 oder Astrid Dechant -648; E-Mail: betreuungsstelle@lra-regensburg.de