Meldung vom 02.06.2017 12:23:58
Fünf neue LEADER-Projekte zur Antragstellung frei gegeben

Regensburg (RL). Das Entscheidungsgremium der lokalen LEADER-Aktionsgruppe (LAG) „Regionalentwicklung Landkreis Regensburg e.V.“ traf sich vor Kurzem zur fünften Sitzung in der LBV Vogel- und Umweltstation in Regenstauf. Nach Begrüßung durch LAG-Vorsitzende Landrätin Tanja Schweiger informierte LAG-Manager Sven Päplow über den aktuellen Stand der laufenden Förderphase „LEADER 2014-2020“.

Der „Guggi“ wird durch die Unterstützung des EU-Förderprogramms „LEADER 2014-2020“ weiter erschlossen und aufgewertet.
Der „Guggi“ wird durch die Unterstützung des EU-Förderprogramms „LEADER 2014-2020“ weiter erschlossen und aufgewertet.

Sven Päplow gab bekannt, dass seit Anerkennung des Landkreises Regensburg als LEADER-Region im März 2015 bis zur heutigen Sitzung 15 Projekte vom LAG-Entscheidungsgremium positiv bewertet und von den jeweiligen Projektträgern beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Neumarkt i.d.OPf. beantragt wurden. Davon sind zwölf Projekte bereits bewilligt, elf werden aktuell umgesetzt und ein Projekt wurde bereits abgerechnet. Mit den 15 frei gegebenen Projekten konnte bereits mehr als ein Drittel (552.679,72 Euro), der für diese Förderphase zur Verfügung stehenden Fördermittel in Höhe von ca. 1,5 Mio. Euro freigegeben werden.

Anschließend standen fünf neue Projekte zur Bewertung und Abstimmung auf der Tagesordnung: 

  • Kooperationsprojekt „Thematische Aufwertung der ehemaligen Bahntrasse Regensburg-Falkenstein“ – Teilprojekt Wenzenbach: Erlebnisstation „Eisenbahn“ und öffentliche WC-Anlage 
  • Bedarfsgerechte Optimierung der Freizeit- und Naherholungsinfrastruktur: Barrierefreie Zugangsmöglichkeit am Guggenberger See 
  • KUNSTPARTNER Schaulager Adlmannstein 
  • Erschließung des Guggenberger Sees: Wasserrettungsstation DLRG 
  • Erschließung des Guggenberger Sees: Wasserrettungsstation Wasserwacht

Die vorgegebenen Projektauswahlkriterien erreichten alle fünf Maßnahmen. Für jedes Projekt erging daraufhin ein positiver Beschluss durch das LAG-Entscheidungsgremium, womit die Projekte zur Antragsstellung freigegeben wurden. Die Projektträger haben nun sechs Monate Zeit, den LEADER-Förderantrag beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Neumarkt i.d.OPf. einzureichen.

Aufgrund einer Änderung des Förderanteils musste das in der Sitzung am 09. Dezember 2015 bereits vorgestellte Kooperationsprojekt „Radrunde Bayerisches Thermenland“ neu beschlossen werden. Das LAG-Entscheidungsgremium stimmte dem Projekt erneut zu und gab die entsprechenden Fördermittel frei.

Hintergrund:
Die Lokale Aktionsgruppe spielt eine zentrale Rolle im Rahmen des europäischen Förderprogramms LEADER zur Stärkung des ländlichen Raumes. Sie ist zuständig für die Auswahl der Projekte, die mit Unterstützung des EU-Förderprogramms „LEADER 2014-2020“ gefördert werden sollen. Für die Projektauswahl wurde aus den Mitgliedern der Lokalen Aktionsgruppe ein Entscheidungsgremium mit 22 Vertretern gewählt. Acht davon sind dem öffentlichen Bereich zuzuordnen (Politik und Verwaltung), 14 stammen aus dem privaten Bereich (Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus, Kultur, Umwelt und Jugend). Vorsitzende ist Landrätin Tanja Schweiger, stellvertretender Vorsitzender ist Josef Heuschneider, Vorstandsmitglied des Kreisverbands Regensburg für Gartenkultur und Landespflege. Die Projektumsetzung koordiniert die Geschäftsstelle der Lokalen Aktionsgruppe, die im Sachgebiet Regionalentwicklung beim Landratsamt Regensburg angesiedelt ist. Die Mitgliederversammlung wird ein Mal jährlich einberufen, das LAG-Entscheidungsgremium trifft sich zwei Mal im Jahr.

Kontakt: Informationen zum Förderprogramm „LEADER 2014-2020“ erteilt die LEADER-Geschäftsstelle im Landkreis Regensburg: Sven Päplow (LAG-Manager), Sachgebiet Regionalentwicklung, Telefon 0941 4009-616, regionalentwicklung@lra-regensburg.de , www.lag.landkreis-regensburg.de .