Meldung vom 12.04.2017 12:49:05
Interaktives Theaterstück „Trau dich!“ stärkt Kinder gegen Missbrauch - Stadt und Landkreis Regensburg holten bundesweite Kampagne nach Regensburg
Regensburg (RL). „Die ‚Trau dich!’ Kampagne fügt sich sehr gut ein in die sonstige Präventionsarbeit des Landkreises Regensburg in diesem Bereich. Das Thema sexuelle Gewalt, insbesondere an Kindern und Jugendlichen, ist leider immer aktuell. Deshalb ist es sehr wichtig, die Persönlichkeit junger Menschen zu stärken und sie so zu eigenverantwortlichem Handeln zu befähigen“, so äußerte sich Landrätin Tanja Schweiger zum Präventionstheater „Trau dich!“, das vor kurzem am Theater der Universität aufgeführt wurde. Das interaktive Theaterstück - eine Aktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) - behandelt das Thema „So schützen sich Kinder vor Missbrauch“. Stadt und Landkreis hatten sich für eine gemeinsame Durchführung dieses Projekts entschieden; insgesamt gab es vier Theateraufführungen für 3. und 4. Klassen.

Moderatorin Anne Schmidt (SINUS), Petra Siegrün (Frauennotruf Regensburg e. V.), Heribert Stautner, Leiter des Staatlichen Schulamts Regensburg, Landrätin Tanja Schweiger, Bürgermeister Jürgen Huber, Dr. Volker Sgolik, Abteilungsleiter beim Amt für Jugend und Familie der Stadt Regensburg, und Werner Kuhn, Leiter des Kreisjugendamts Regensburg.
Moderatorin Anne Schmidt (SINUS), Petra Siegrün (Frauennotruf Regensburg e. V.), Heribert Stautner, Leiter des Staatlichen Schulamts Regensburg, Landrätin Tanja Schweiger, Bürgermeister Jürgen Huber, Dr. Volker Sgolik, Abteilungsleiter beim Amt für Jugend und Familie der Stadt Regensburg, und Werner Kuhn, Leiter des Kreisjugendamts Regensburg.

Das Theaterstück ist eine Art Szenen-Collage und wird von der Berliner-Züricher-Theatergruppe Kompanie Kopfstand aufgeführt. Den roten Faden des Stücks bilden die drei Motive Gefühle, Grenzen und Vertrauen, mit denen die Themen sexuelle Gewalt, Sprachbefähigung, Kinderrechte und Hilfeholen kindgerecht aufbereitet werden. Das zentrale Anliegen dabei ist, den Kindern eine wertschätzende Grundhaltung sich selbst und anderen gegenüber zu vermitteln und dem Thema „sexueller Missbrauch“ eine benennbare Form zu geben.

Das Angebot wurde von den Schulen sehr gut angenommen. Die vier Aufführungen mit gesamt 750 Schülerinnen und Schülern waren innerhalb kurzer Zeit ausgebucht.

Wie die Landrätin weiter betonte, habe sie das Konzept auch wegen des zusätzlichen Begleitmaterials für Lehrkräfte und Eltern, durch das eine hohe Nachhaltigkeit erzielt werden konnte, überzeugt. Für Jugendamtsleiter Werner Kuhn ist vor allem ein direkter Ansprechpartner vor Ort wichtig. „Diese Arbeit leisten unsere Jugendsozialarbeiterinnen und -arbeiter an den Landkreisschulen bereits seit knapp zehn Jahren. Hier können die Kinder und Jugendlichen darauf vertrauen, dass ihnen auch wirklich Hilfestellungen angeboten werden“, so Kuhn.


Hintergrund:
„Trau Dich“ ist eine bundesweite Initiative des Bundesfamilienministeriums und der BZgA zur Vorbeugung gegen sexuellen Missbrauch von Kindern, in deren Mittelpunkt ein interaktives Theaterstück steht. Zudem werden begleitende Lehrerfortführungen und Elternabende angeboten. In Bayern wird das Stück in 20 Städten und Landkreisen gezeigt. Mit insgesamt 36 Theateraufführungen sollen dabei rund 10.000 Kinder direkt erreicht werden.