Meldung vom 18.01.2018 12:26:09
Landrätin Tanja Schweiger würdigte herausragendes ehrenamtliches Engagement

Regensburg (RL). Insgesamt zwölf Landkreisbürgerinnen und -bürger wurden am Mittwochabend bei einer Feierstunde im Großen Sitzungssaal des Regensburger Landratsamtes für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Landrätin Tanja Schweiger verlieh einen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, sechs Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten, drei Kommunale Dankurkunden, eine Urkunde für Feldgeschworene sowie eine Urkunde für Naturschutzwächter. Die Landrätin betonte die Vorbildfunktion der Geehrten.

Die verdienten Ehrenamtlichen mit den Bürgermeistern der jeweiligen „Heimatgemeinden“ und Landrätin Tanja Schweiger (links.)
Die verdienten Ehrenamtlichen mit den Bürgermeistern der jeweiligen „Heimatgemeinden“ und Landrätin Tanja Schweiger (links.)

„Das Ehrenamt hat viele Namen und viele Gesichter. Ob in unmittelbarer Nachbarschaft, in den Kommunen, in Vereinen, in Kirche oder Hilfsorganisationen. Überall finden wir ehrenamtliches Engagement ohne das viele Dienste entfallen müssten, da sie von den Kommunen alleine nicht geleistet werden können. Dafür möchte ich Ihnen ein herzliches ‚Vergelt`s Gott’ sagen“, betonte Landrätin Tanja Schweiger.  

  • Bundesverdienstmedaille:
    o Josef Lehner, Barbing 
  • Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten
    o Friederike Demleitner, Pettendorf
    o Johann Fischer, Deuerling
    o Günter Flexeder, Tegernheim
    o Josef Gregori, Bernhardswald
    o Karl Ley, Deuerling
    o Theresia Stadler, Pfatter 
  • Kommunale Dankurkunde:
    o Josef Blümel, Sünching
    o Rosalinde Kraus, Neutraubling
    o Franz Schuier, Mintraching-Sengkofen 
  • Naturschutzwächter
    o Alfred Loritz, Kallmünz 
  • Feldgeschworener:
    o Josef Lehner, Alteglofsheim

An der Feierstunde nahmen auch die jeweiligen „Heimatbürgermeister“ der Geehrten teil und zwar Herbert Heidingsfelder (Alteglofsheim), Johann Thiel (Barbing), Xaver Graf (2. Bürgermeister - Bernhardswald), Diethard Eichhammer (Deuerling), Ulrich Brey (Kallmünz), Armin Schneider (2. Bürgermeister - Mintraching), Heinz Kiechle (Neutraubling), Eduard Obermeier (Pettendorf), Jürgen Koch (Pfatter), Robert Spindler (Sünching) sowie Max Kollmannsberger (Tegernheim).

Hier Auszüge aus den jeweiligen Laudationes:

Bundesverdienstmedaille

Josef Lehner, Barbing

„Josef Lehner hat die Entwicklung Friesheims über Jahrzehnte entscheidend mitgeprägt. Insbesondere zum Start der Agenda-21-Bewegung in Friesheim war er der treibende Motor. Beim Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses und des Vereinsheimes hat er rund 1.500 Stunden ehrenamtlich mitgewirkt. Seit 1999 war er örtlicher Ansprechpartner bei diversen Bauprojekten im Ort Friesheim wie bspw. die Erweiterung und Sanierung des Friedhofes und des Leichenhauses, den Bau eines Häckselplatzes, die Neugestaltung des Dorfplatzes, das Anlegen eines zusätzlichen Spielplatzes, die Errichtung von Parkplätzen für die Kirche und das Haus der Vereine. Hiermit noch nicht genug: Als begeisterter Modellbauer fertigte er ein Modell der neuen Vereinsgebäude an. Beim Schützenverein Friesheim ist er seit 26. Februar 1982 - somit über 30 Jahre - 1. Vorstand. Auf diversen kulturellen Veranstaltungen übernahm er die Festleitung und zeigte auch hier großes Engagement über das Amt des Festleiters hinaus. Seit 2010 ist er aktives Mitglied bei den Faschingsfreunden Friesheim, hier ist er in der Showtanzgruppe sowie für alle anfallenden Elektroarbeiten zuständig. Außerdem ist Josef Lehner Reservistenleiter und Ausschussmitglied des Krieger- und Soldatenvereins Friesheim. Zudem ist er aktiver Feuerwehrmann sowie zusätzlich Elektrobeauftragter. Dabei ist er verantwortlich für die jährliche Prüfung aller elektrischer Anlagen im Gerätehaus sowie in den Feuerwehrfahrzeugen. 1996 und 2002 trat er für die Freien Wähler als Gemeinderatskandidat bei den Kommunalwahlen an.“


Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten

Friederike Demleitner, Pettendorf


„Friederike Demleitner war von 2002 – 2008 Mitglied des Gemeinderates Pettendorf. Während dieser Zeit war sie in verschiedenen Ausschüssen - besonders im Umweltforum - stark eingebunden. In der Pfarrei Pettendorf hat sie die Leitung des Seniorenkreises seit Januar 2009 inne. Sie organisiert die monatlichen Treffen und ist verantwortlich für das vielseitige Programm. Auch gehört sie dem Büchereiteam seit Beginn im Jahre 1989 an und wurde anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Bücherei im Sommer 2014 für ihren langjährigen Einsatz vom St. Michaelsbund geehrt. Sie übernimmt regelmäßig den Büchereidienst, war bei der EDV-Umstellung sowie beim Erfassen der Medien dabei und hat über Jahre hinweg weitgehend alle neu angeschafften Bücher eingebunden. Zusammen mit ihrem Ehemann Reinhold, Büchereileiter, stellt sie jährlich im November an einen Abend die neu angeschafften Medien vor. Darüber hinaus war sie bei den literarisch-kulinarischen Abenden sowie den Schlosskellerlesungen von Anfang an mit dabei, und zwar nicht nur als Vorleserin, sondern hilft auch bei den Vorbereitungen. Außerdem gehört sie zum Service-Team, das sich um die Bewirtung der Besucher kümmert. Beim OGV Pettendorf war sie neun Jahre in verschiedenen Ämtern aktiv tätig.“


Johann Fischer, Deuerling

„Johann Fischer ist seit 1980 beim TSV Deuerling in verschiedenen Ämtern tätig. Vor allem in der Kegelabteilung, bei der er auch Gründungsmitglied ist, engagiert er sich mit Leib und Seele. Vier Jahre lang war er Abteilungsleiter und zwei Jahre Kassier. Von 2000 bis 2013 war er Internetbeauftragter des TSV Deuerling und kümmert sich bis heute um den Internetauftritt der Kegelabteilung. In den Jahren 2003 und 2004 war er Mannschaftsführer Kegeln und Beisitzer Kegeln im Ausschuss. 2001 bis 2016 war er 1. Sportwart der Kegelabteilung. Er erstellte die Jahresberichte 2005 - 2010 aller Abteilungen des TSV Deuerling und war verantwortlich für den Druck der Broschüren. Außerdem kümmerte er sich seit vier Jahre um die wöchentliche Herausgabe des Newsletter der Kegelabteilung. Neben all diesen Tätigkeiten hat Johann Fischer über 500 Punktspiele absolviert. Er hat den Entwurf, die Einführung und die Betreuung der Internetseite initiiert und organisiert. Er war zudem verantwortlich für den Entwurf und die Erstellung der Ehrenamtsverordnung des TSV Deuerling. Dafür hat er eigens ein Verfahren entwickelt, um die geleisteten Ehrenämter zu erfassen. Zur Erstellung eines Spielberichts beim Kegeln hat er ebenfalls ein Programm entwickelt und dies im Verein eingeführt. Johann Fischer ist seit 37 Jahren mit herausragendem Engagement für den TSV Deuerling, insbesondere die Kegelabteilung, tätig.“


Günter Flexeder, Tegernheim

„Günter Flexeder ist seit der Gründung der Kolpingfamilie Tegernheim im Jahr 1985 Vorstandsmitglied. Er war von 1985 - 2011 Leiter des Sachbereichs Ehe und Familie/Familienkreis. Hier zeigte er sich vor allem verantwortlich für die Planung und Durchführung zahlreicher Veranstaltungen für junge Familien, wie Wanderungen, Besichtigungen und mehrtägige Vereinsausflüge. Seit 2011 ist er Schriftführer und Leiter der Kegelgruppe der Kolpingfamilie. Auch ist er Initiator des Stammtisches Ü50 und war Mit-Ideengeber zu einem Stammtisch für die älteren Mitglieder. Er übernimmt seit 1995 die Vorbereitung und Durchführung der jährlichen Radwallfahrt nach Altötting, hier leitet er ein Team von sechs bis sieben ehrenamtlichen Helfern. Alleine durch seinen Einsatz für die Kolpingfamilie ist er ein Musterbeispiel für ehrenamtliches Engagement. Er trat am 25. Oktober 1980, aus Ludwigsburg kommend, in den Trachtenverein Almrausch Stamm ein und hatte bis 2010 verschiedene Ämter inne. Im Jahre 2005 feierte der Trachtenverein Almrausch Stamm sein 100jähriges Bestehen, dies war ein weiterer Schwerpunkt für Günter Flexeder, denn er übernahm die Festleitung. Insgesamt kamen rund 3.000 Trachtler, die in einem Festzug durch die Stadt Regensburg vom Domplatz zum Dultplatz zogen. Günter Flexeder hat mit seinem Festausschuss diese Aufgabe hervorragend bewältigt. Zur Zeit ist er Revisor. Außerdem ist er aktives Mitglied in der Bürgerhilfe, war gewähltes Mitglied im Pfarrgemeinderat in der Katholischen Pfarrei Mariä Verkündung Tegernheim und zudem 34 Jahre lang Kommunionhelfer. Heute noch ist er Mitglied des Kirchenchors.“


Josef Gregori, Bernhardswald

„Josef Gregori ist seit 46 Jahren Messner in der Kirche Mariä Heimsuchung im Kurat Benefizium Kürn in der Pfarreien Gemeinschaft Bernhardswald. Seit 2004 ist er ehrenamtlicher Kirchenpfleger, der für die Finanzen der Pfarrgemeinde zusammen mit dem Pfarrer verantwortlich ist. Josef Gregori ist sparsam und achtet darauf, dass das Geld gut angelegt ist. Er arbeitet akribisch, ist pflichtbewusst und verantwortungsvoll und stets bemüht zu helfen. Durch seine ehrenamtliche Arbeit spart er der Pfarrei viel Geld und durch sein weitsichtiges Handeln ist das Vermögen der Kirchengemeinde stetig gewachsen. Das Kümmern um die Benefizium Kirche „Lorettokirche“ ist seine große Leidenschaft. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau. Beim Bau des Pfarrhofs mit Leichenhaus sowie der Sanierung der Kirche war er maßgeblich beteiligt. Im Winter steht Josef Gregori um 4.30 Uhr auf, geht in die Kirche und schaltet die Heizung ein. Eine halbe Stunde vor Beginn einer Messe ist er in der Kirche, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist. Als Mesner bereitet er Gottesdienste vor bzw. nach, leistet Dienste in der Liturgie und betreut die Sakristei. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem das Öffnen und Schließen der Kirche, das Anzünden der Kerzen, das Läuten der Glocken sowie die Vorbereitung der liturgischen Gefäße und Bücher. Josef Gregori diente über all die Jahre elf Geistlichen.“


Karl Ley, Deuerling

„Karl Ley ist Gründungsmitglied der Kegelabteilung des TSV Deuerling, die 1980 gegründet wurde. Er war 17 Jahre lang 2. Abteilungsleiter und davon zwei Jahre zusätzlich als 1. Sportwart tätig. 1986 und 1987 war er 1. Abteilungsleiter und in den Jahren 1988 und 1989 war er Kassier der Kegelabteilung. Fünf Jahre war er Beisitzer Kegeln im Ausschuss des TSV Deuerling. Bis heute ist Karl Ley Pressewart der Kegelabteilung und seit 1995 Schiedsrichter beim Deutschen Keglerbund Classic e.V.. Karl Ley hat bis heute über 700 Punktspiele absolviert. Zum 40-,50-, und 60-jährigen Jubiläum des TSV Deuerling war er 1990 und 2000 Festleiter und 2010 Mitglied im Festausschuss und konnte hier mit seinen Erfahrungen als Festleiter den Verein tatkräftig unterstützen. 2015 war er Mannschaftsbetreuer. Seit 38 Jahren engagiert sich Karl Ley für den TSV Deuerling, die Kegelabteilung liegt ihm dabei besonders am Herzen. Karl Ley ist außerdem bei der Jugendblaskapelle Deuerling aktiv. Er war 1982 und 1992 Festleiter zu den Jubiläumsfesten und ist hier seit 2013 Kassenprüfer.“


Theresia Stadler, Pfatter

„Theresia Stadler ist seit 1993 im Vorstand beim Frauenbund Pfatter. Ein Großteil des Verdienstes dafür, dass die Gruppe heute so jung, agil und rührig ist und so viele Mitglieder hat, liegt bei ihr. 1997 übernahm sie das Amt der 1. Vorsitzenden von ihrer Vorgängerin Heidi Lang. Tatkräftig und innovativ organisierte sie in ihrem ersten Amtsjahr das Schmücken des ersten Altares bei der Linde zu Fronleichnam, dies übernimmt der Frauenbund seither regelmäßig. In ihrer Funktion veranstaltete sie vielfältige Aktionen, organisierte mehrmals im Jahr interessante Reisen, die stets sofort ausgebucht waren. Neben der regelmäßig stattfindenden Altötting-Fahrt und der Fahrt „ins Blaue“ am Kirchweihmontag organisierte sie Besuche zu den verschiedensten Weihnachtsmärkten. Der Frauenbund unterstützt finanziell regelmäßig gemeinnützige Vereine der Umgebung; allein im Jahr 2016 spendeten die Damen über 4.000 Euro an verschiedene Institutionen. Bei der Jahreshauptversammlung im letzten Jahr hat Theresia Stadler ihr Amt an ihre jüngere Nachfolgerin abgegeben und unterstütz diese nach besten Kräften, um den Verein mit fast 200 Mitgliedern zu führen.“


Kommunale Dankurkunde

Josef Blümel, Sünching

„Josef Blümel kam als Nachrücker am 10. Februar 1999 in den Gemeinderat Sünching und vertritt bis heute noch die Belange der Bürger. Vor allem die Bereiche des Handwerks und der Landwirtschaft liegen ihm am Herzen. Sein enormes Fachwissen bringt er stets zum Wohle der Bürger und der Gemeinde ein. Josef Blümel ist gemäß Geschäftsordnung bei Verhinderung des 1. und 2. Bürgermeisters der Vertreter der Gemeinde.“


Rosalinde Kraus, Neutraubling

„Rosalinde Kraus war von 1996 bis 2002 Stadträtin und ist seit 2006 wieder in diesem Amt. Sie ist Mitglied im Verwaltungs- und Finanzausschuss sowie im Schulverbandsausschuss. Rosalinde Kraus engagiert sich zudem ehrenamtlich und übt die Funktion der Sprecherin des Organisationsteams der Bürgerhilfe Neutraubling aus. Außerdem ist sie für die Stadt Neutraubling in der Ganztagsbetreuung an der Grundschule aktiv.“

Franz Schuier, Mintraching-Sengkofen

„Franz Schuier ist seit 1975 Ortsheimatpfleger von Sengkofen. Er gründete auf ehrenamtlicher Basis 1978 eine Schulbücherei, die sich zur Gemeindebücherei entwickelte und in der er noch heute mithilft. Er überarbeitete, ergänzte und veröffentlichte in gebundener Form die Ortschronik von Sengkofen neu und erhielt so ein wichtiges Gut der Gemeindegeschichte. Er erfasste viele Flur- und Kleindenkmäler im Gemeindebereich für die ‚Beiträge zur Flur- und Kleindenkmalforschung in der Oberpfalz’. Außerdem schrieb er den Beitrag zur Gaststätte ‚Goldener Krug’ im Buch ‚50 Historische Wirtshäuser in der Oberpfalz’.“

Naturschutzwächter

Alfred Loritz ist seit nunmehr 25 Jahren als ehrenamtlicher Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde tätig.

„Die Urkunde zur Ernennung als Mitglied der Naturschutzwacht im Landkreis Regensburg erhielt Alfred Loritz am 29. Dezember 1992. Er ist damit unser dienstältester Naturschutzwächter. Die Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde haben Alfred Loritz als zuverlässigen und gewissenhaften Kümmerer für unsere Natur schätzen gelernt. Mit großer Fachkompetenz und Überzeugungskraft setzt er sich für die heimische Tier- und Pflanzenwelt und für die Naturschönheiten ein. Seine ruhige und ausgeglichene Art ist die beste Grundlage den Menschen die Anliegen der Natur näher zu bringen.

Alfred Loritz hat sich um die Weiterbildung der Kolleginnen und Kollegen aus der Naturschutzwacht sowie der Mitarbeiter aus der Naturschutzverwaltung verdient gemacht. Dank seiner guten Beziehungen hat er eine sehr interessante Exkursion am Truppenübungsplatz Hohenfels ermöglicht. Hier ist die Landschaft etwas anders strukturiert und hat einige Besonderheiten zu bieten. Er kümmert sich auch um seine Heimatgemeinde Kallmünz und einige Nachbargemeinden wie Duggendorf und Holzheim. Er hat ein Betätigungsfeld mit vielen ‚Highlights’ wie das Naturschutzgebiet Eicher Berg, um die Sie sich mit Herzblut kümmert.

Er ist nicht nur in der Naturschutzwacht aktiv, sondern hat vor mehr als 15 Jahren das Ehrenamt des Biberberaters übernommen. Außerdem ist er seit 2014 Mitglied des Naturschutzbeirates.“

Feldgeschworener
Josef Lehner, Alteglofsheim


Die Laudatio für den geehrten Feldgeschworenen Josef Lehner, der schon seit 25 Jahren im Landkreis bei der Kennzeichnung von Grundstücksgrenzen mitwirkt, hielt Alfons Steimer vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Es gäbe kein bestehendes kommunales Ehrenamt, das auf eine so lange Tradition zurückblicken könne. Die Feldgeschworene stünden in einer sehr langen Reihe von „Urahnen“, so Steimer. Sie sind zur gewissenhaften und unparteiischen Tätigkeit sowie zur Verschwiegenheit und Bewahrung des Siebenergeheimnisses durch Eidesform auf Lebenszeit verpflichtet.