Meldung vom 27.07.2017 10:10:36
EU-Parlamentsmitglied Ismail Ertug verlieh Europässe: BSZ-Schüler sammelten wertvolle Auslandserfahrungen in Norwegen und Irland

Regensburg (RL). Seit nunmehr neun Jahren haben Schülerinnen und Schüler des Staatlichen Berufsschulzentrums (BSZ) Regensburger Land die Möglichkeit, im Rahmen des EU-Programms Erasmus + ein betriebliches Praktikum im europäischen Ausland zu leisten. Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege können hierbei in den Norwegen und Irland für drei Wochen in einem Betrieb mitarbeiten. Als Anerkennung dafür wurden ihnen kürzlich im BSZ sogenannte Europässe verliehen, ein vereinheitlichtes Dokument, mit dem Qualifikationen und Kompetenzen europaweit transparent und verständlich dargestellt werden können. Der EU-Parlamentarier für die Oberpfalz und Niederbayern, Ismail Ertug (SPD), übergab die Zertifikate an die in diesem Jahr 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer persönlich. „Wir sehen darin eine besondere Wertschätzung der Schüler und auch dieses Dokumentes“, sagte Schulleiterin Ernestine Schütz.

Verleihung Europässe
Der EU-Parlamentarier für die Oberpfalz und Niederbayern, Ismail Ertug, zusammen mit der stellvertretenden Landrätin Maria Scharfenberg und Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern bei der Europassverleihung im BSZ Regensburger Land.

Beweis für interkulturelle Kompetenz
„Der Vorteil des Europasses ist, dass er dem Träger interkulturelle Kompetenz im Ausland bescheinigt“, erklärte Ernestine Schütz. Somit könne man ihn einer Bewerbung beilegen. Wer am Programm Erasmus + teilnimmt, arbeitet im normalen Ablauf von ausgewählten Betrieben im jeweiligen Kontaktland mit. Während die Schülerinnen und Schüler in Norwegen direkt im Betrieb oder in einem Hostel wohnen, gibt es in Irland Gastfamilien, wodurch eine große Nähe zum irischen Alltagsleben hergestellt wird. Die Möglichkeiten für Spracherwerb, Sprachgebrauch und Sprachentwicklung sind damit besonders intensiv. Alternativ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch in Studentenunterkünften bzw. Wohngemeinschaften untergebracht werden, was vor allem die eigene Alltagskompetenz fördern soll.

Die Betriebe in Irland befinden sich in der Stadt Carlow und Umgebung, während sie sich in Norwegen von der Hauptstadt Oslo über Koppang bis zu der Inselgruppe Lofoten erstrecken.
Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die im zweiten Jahr am BSZ sind. Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind 16 Jahre alt.

Alleinstellungsmerkmal im Landkreis
An Wochenenden beziehungsweise freien Tagen bieten die betreuenden und begleitenden Lehrkräfte des BSZ Regensburger Land organisierte Ausflüge und Unternehmungen im Gastgeberland an. Da die Partnerbetriebe in Norwegen übers Land verteilt sind, stellen dort zum Teil auch die Betriebe entsprechende Freizeitangebote zur Verfügung. Das BSZ Regensburger Land ist die einzige Schule in Sachaufwandträgerschaft des Landkreises, die derartige Auslandsaufenthalte im Rahmen des Programms Erasmus + anbietet. Der Auslandsaufenthalt wird als Ausbildungszeit der Berufsfachschule anerkannt.

Für weitere Fragen steht das BSZ Regensburger Land gerne zur Verfügung. Kontakt: Ernestine Schütz; Tel. 0941 208 213-0; E-Mail: sekretariat@bsz-regensburg.de