Helferkreis für MeHr Leben

Entlastung & Unterstützung für Angehörige von Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH)

Baum mit freigelegten Wurzeln - Symbolbild Helferkreis für MeHr Leben
Symbolbild Helferkreis für MeHr Leben (Foto: ©Sergey Nivens - stock.adobe.com '
 

Der Schlaganfall ist mit 270.000 Betroffenen jährlich eine der großen Volkskrankheiten in Deutschland. Aufgrund der demografischen Entwicklung wird die Zahl weiter steigen. Er ist auch die häufigste Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter. Fast zwei Drittel der Überlebenden sind dauerhaft auf Unterstützung, Therapie, Hilfsmittel oder Pflege angewiesen.

Eine Schädel-Hirn-Verletzung hat ähnliche Auswirkungen im Alltag für die Betroffenen. In Deutschland geht man jährlich von bis zu 400 Schädel-Hirnverletzungen pro 100.000 Einwohner aus. Ca. 180 von 100.000 Schädel-Hirntraumen sind dabei so schwer, dass hier langfristige Schäden zu erwarten sind und dass mehr als 4.000 Patienten jedes Jahr als dauerhaft Geschädigte mit schweren Verletzungen zu Langzeitpflegefällen werden. 

Entlastung im Alltag durch geschulte Ehrenamtliche 

Eine Entlastung für pflegende Angehörige von Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH) anzustreben, ist eine von vielen Maßnahmen aus dem Seniorenpolitischen Gesamtkonzept des Landkreises Regensburg.

Die primäre Aufgabe der „Helfer für MeHr Leben“ besteht darin, Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung und deren Angehörige individuell in ihrem Lebensalltag zu begleiten und zu unterstützen. Als Vertrauensperson und kontinuierlicher Begleiter können die Ehrenamtlichen die Selbstständigkeit und Krankheitsbewältigung fördern und so der sozialen Isolation vorbeugen.

In einer praxisorientierten Schulung werden die Helfer ausgebildet. Auf regelmäßigen, qualitativ hochwertigen Fortbildungen können Sie Ihr Wissen festigen und vertiefen.

Der Helferkreis wird von einer qualifizierten Fachkraft betreut, die das Erstgespräch bei Ihnen zu Hause führt sowie die Einsätze individuell vermittelt und Ihnen stets als Ansprechpartner zur Verfügung steht. 

Schulung der „Helfer für MeHr Leben“ 

Nach einem persönlichen Kennenlerngespräch findet zweimal jährlich eine kostenlose Schulung zur Vorbereitung auf die ehrenamtliche Tätigkeit statt.

Die Schulung umfasst 40 Unterrichtseinheiten (à 45 Minuten), die entweder einmal wöchentlich über 9 Wochen oder im Block innerhalb von 2 Wochen absolviert werden kann.

Inhalte der Schulung sind: 

  • Medizinische Grundlagen zum Krankheitsbild „erworbene Hirnschädigung“ 
  • Therapie & Rehabilitation nach einer erworbenen Hirnschädigung 
  • Rückenschonende Pflege von Menschen nach einer erworbenen Hirnschädigung 
  • Psychologische Grundlagen 
  • Kommunikation & Gesprächsführung 
  • Umgang mit schwierigen Situationen 
  • Haftpflicht im Ehrenamt 
  • Schwerbehindertenrecht 
  • Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung & Patientenverfügung 
  • Leistungen der Pflegeversicherung 
  • Möglichkeiten der Wohnraumanpassung und Hilfsmittel 
  • Psychohygiene - Nähe & Distanz im ehrenamtlichen Kontext 
  • Zusammenarbeit zwischen Haupt und Ehrenamtlichen 
  • Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen nach einer erworbenen Hirnschädigung 
  • Hospitation in Einrichtungen für Menschen nach einer erworbenen Hirnschädigung

Termine und Anmeldung

Der nächste Vorbereitungskurs beginnt im April 2019. Gerne erhalten Sie weitere Informationen unter 0941 / 4009 – 708 (9.00 – 13.00 Uhr) oder Corina.Eisner@lra-regensburg.de

Wir informieren Sie gerne! 

Sowohl als Betroffener, Angehöriger oder interessierter Ehrenamtlicher – wir freuen uns über einen Anruf im Sachgebiet Senioren und Inklusion.

Kosten

Die Schulung als Vorbereitung für die Tätigkeit als „Helfer für MeHr Leben“ ist kostenlos.