Meldung vom 11.10.2013
Zukunftspreis des Landkreises verliehen - Landrat zeichnete Vordenker im Bereich Umwelt, Energie und Klimaschutz aus
Regensburg. (RL) Zehn Projekte erhielten den ersten „Zukunftspreis für Umwelt, Energie und Klimaschutz 2013“ des Landkreises im Posthotel Forsters Donaustauf. „Ziel der Preisvergabe ist es, positive Beispiele bekannt zu machen, zur Nachahmung anzuregen und somit die Energiewende im Landkreis voranzutreiben“, betonte Landrat Herbert Mirbeth bei der Verleihung der Auszeichnungen.

Zukunftspreis Gruppenbild
Landrat Herbert Mirbeth (5. v. r.) zusammen mit den ausgezeichneten Preisträgern.

Die Preisverleihung wurde in drei Kategorien vorgenommen: Privatpersonen und Haushalte (1. Kategorie), Kindergärten, Schulen, Organisationen, Vereine, Kinder- und Jugendgruppen (2. Kategorie) sowie Unternehmen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen (3. Kategorie). Die zehnköpfige Jury, bestehend aus Mitgliedern der IHK Regensburg, Handwerkskammer, Technischen Hochschule Regensburg, der Energieagentur Regensburg, des Landratsamt Regensburg, und aus Vertretern des Kreistages, hatte es nicht leicht, aus den 24 Bewerbungen eine Auswahl zu treffen. "Eigentlich hätten wir alle auszeichnen müssen", sagte Mirbeth, der sich ausdrücklich bei allen Teilnehmern des Wettbewerbs bedankte. Alle Preisträger des Zukunftspreises freuten sich sichtlich über die Auszeichnung ihrer Leuchtturmprojekte und genossen den Informationsaustausch im feierlichen Rahmen.

Preisträger:

In der Kategorie Kindergärten, Schulen und Organisationen, Vereine, Kinder-/Jugendgruppen

1. Preis an den Waldkindergarten Regensburg-Pielenhofen
2. Preis an „Umwelt konkret am Gymnasium Neutraubling“ -Klimaschutz- und Solarförderverein Gymnasium Neutraubling e.V
3. Preis an den „Regenstaufer Biotreff“ -Verbraucher und Bürger -

In der Kategorie Privatpersonen und Haushalte

1. Preis an „Nahwärmeversorgungs-Gemeinschaft mit Hackschnitzelheizung und Photovoltaikanlagen in Eitlbrunn“
2. Preis an das „Sonnenhaus Sinzing“
3. Preis an „Windkraftanlage mit Aufwindtrubine/ Warmluftkollektorheizung und Elektrofahrzeug in Kallmünz“

In der Kategorie Unternehmen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen

1. Preis an Bäckerei Pollinger in Steinsberg „Energieeinsparung durch Erneuerung und Wärmerückgewinnung von Backöfen und Kälteanlagen“
2. Preis an Zippel GmbH & Co.KG Maschinenfabrik –Neutraubling - „Energy Save Concept in der industriellen Teilereinigung“
3. Preis an „Biogasanlage Hagelstadt“ Landwirt Josef Forstner

Ein Sonderpreis wurde an „EnergieboxX in Wiesent“ Gemeinde Wiesent
und EnergieboxX GmbH verliehen.

Der Landrat betonte, dass die Energiewende vor allem im ländlichen Raum stattfinde. Dort werde Biomasse angebaut, würden Biogas- und Wasserkraftanlagen sowie Windkraft- und Photovoltaikanlagen gebaut, die Strom und Wärme zur Verfügung stellen. Der Landkreis selbst engagiert sich kräftig für die Energiewende. Als Beispiele nannte der Landrat unter anderem den Neubau des Gymnasiums Lappersdorf als Passivhaus mit Geothermieheizung, die Erweiterung des Landratsamts im Passivhausstandard, Hackschnitzelheizungen an verschiedenen Einrichtungen die Gründung der Energieagentur zusammen mit der Stadt Regensburg sowie die Erstellung des Energieentwicklungsplans für den Landkreis Regensburg.

Die Bewerbungen des Zukunftspreises werden unter anderem bei einer Ausstellung im Foyer des Landratsamtes Regensburg vom 18.Oktober 2013 bis 4. November 2013 präsentiert, ebenso auf der Internetseite des Landkreises unter dem Punkt Energie und Klimaschutz.

Die organisatorische Federführung für den Zukunftspreis lag beim Sachgebiet Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz des Landratsamtes Regensburg, bei Sachgebietsleiterin Maria Politzka und dem Projektbetreuer Martin König, die den Gästen die ausgezeichneten Projekte vorstellten. Interessenten für den nächsten Zukunftspreis für Umwelt, Energie und Klimaschutz können sich gerne vormerken lasse. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises Regensburg, Maria Politzka, Tel. 0941/4009-373 und Martin König, Tel. 0941/4009-262.