Meldung vom 07.11.2017 09:27:26
Karriereplanung – gewusst wie
Regensburg (RL). Bereits zum vierten Mal fand die Fort- und Weiterbildungsmesse des Landkreises Regensburg unter dem Motto „Karriereplanung – gewusst wie!“ statt. An 17 Messeständen gaben verschiedene Institute und Beratungsstellen Auskünfte zur beruflichen Weiterbildung. Das Angebot der Institute reichte von Computerschulungen über Qualifizierungen in der Gesundheits- und Pflegebranche, von Studiengängen bis hin zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten wie beispielsweise das Meisterbafög. Organisiert wurde die Messe von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Regensburg.

Maria Politzka (li.) sowie German Sperlich (re.) von der Wirtschaftsförderung des Landratsamts Regensburg  informieren sich zusammen mit dem Geschäftsführer des Donaueinkaufszentrums, Thomas Zink, beim gemeinsamen Stand der Volkshochschulen Stadt und Landkreis Regensburg.
Maria Politzka (li.) sowie German Sperlich (re.) von der Wirtschaftsförderung des Landratsamts Regensburg informieren sich zusammen mit dem Geschäftsführer des Donaueinkaufszentrums, Thomas Zink, beim gemeinsamen Stand der Volkshochschulen Stadt und Landkreis Regensburg.

„Bereits zum vierten Mal fand die Fort- und Weiterbildungsmesse nun im Donau-Einkaufszentrum statt. Die Räume wurden wieder vom Center Management kostenlos zur Verfügung gestellt“, dies sei keinesfalls selbstverständlich, so German Sperlich von der Wirtschaftsförderung. Die Organisation sowie die Kosten der Messe übernahmen – wie jedes Jahr - das Landratsamt Regensburg.

Maria Politzka, Sachgebietsleiterin Wirtschaftsförderung, wies außerdem darauf hin, dass bei der Messe neben den Fortbildungsmöglichkeiten auch auf zahlreiche finanzielle Fördermöglichkeiten eingegangen wurde. Weiter hob sie die Bedeutung für ein lebenslanges Lernen in der heutigen sich schnell entwickelnden Berufswelt hervor. Unsere wirtschaftlich boomende Region sei auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen und deshalb sei es wichtig, Besuchern und Firmen ein breitgefächertes Angebot aufzuzeigen. „Für die Fortbildungsinstitute ist diese Messe eine gute Plattform, Präsenz zu zeigen und auf die Möglichkeit der außerberuflichen Weiterbildung hinzuweisen“, so Politzka.