Meldung vom 15.02.2017 13:10:01
Vereinsschule des Landkreises Regensburg 2016/17: Fachtag „Vorstand gesucht!“ war ein großer Erfolg
Regensburg (R/L). Was macht ein für den Vorstand geeignetes Vereinsmitglied aus? Wie kann man den Pool der Kandidatinnen und Kandidaten, die Zahl der aktiven Vereinsmitglieder erhöhen? Wie lässt sich die Vorstandsarbeit attraktiver gestalten und welche Maßnahmen gibt es, den Einstieg in die Vorstandsarbeit zu erleichtern? Darum ging es unter anderem am Samstag im Landratsamt beim Fachtag „Vorstand gesucht!“, einem neuen Format innerhalb der Veranstaltungsreihe „Vereinsschule“. Rund 80 Teilnehmer besuchten die ganztätigen Workshops und Fachvorträge im Regensburger Landratsamt.

Rund 80 Teilnehmer besuchten am Samstag die ganztätigen Workshops und Fachvorträge im Regensburger Landratsamt.
Rund 80 Teilnehmer besuchten am Samstag die ganztätigen Workshops und Fachvorträge im Regensburger Landratsamt (Foto: Helmut Koch)


Mit Birgitt Pfeiffer und Stefan Rieker - mitverantwortlich für die Umsetzung des von der Robert-Bosch-Stiftung getragenen Projektes „Engagement braucht Leadership – Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe“ - hatte die Leiterin der Freiwilligenagentur, Dr. Gaby von Rhein, zwei Top-Referenten aus Bremen beziehungsweise Nordrhein-Westfalen nach Regensburg geholt. Die beiden führten fachlich und methodisch hoch professionell durch den Tag, sie gaben Antworten auf die Fragen der anwesenden Vorstände und entwarfen mit ihnen in Workshops Strategien, um künftig die Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern einfacher zu gestalten.

Mit Birgitt Pfeiffer und Stefan Rieker hatte die Leiterin der Freiwilligenagentur, Dr. Gaby von Rhein (li.außen), zwei Top-Referenten aus Bremen beziehungsweise Nordrhein-Westfalen nach Regensburg geholt.
Mit Birgitt Pfeiffer und Stefan Rieker hatte die Leiterin der Freiwilligenagentur, Dr. Gaby von Rhein (li.außen), zwei Top-Referenten aus Bremen beziehungsweise Nordrhein-Westfalen nach Regensburg geholt (Foto: Helmut Koch)

Der Fachtag begann mit einem Impulsvortrag am Vormittag. Die beiden Referenten erläuterten, weshalb es für viele Vereine schwierig sei, verantwortungsvolle Positionen zu besetzen. Da gäbe es zum einen Gründe, die außerhalb der Vereine liegen, wie gesellschaftliche Veränderungen. „Das Pflichtbewusstsein und der Altruismus nehmen ab, die berufliche und die familiäre Mobilität nehmen zu“, lautete ihre Einschätzung. Hinzu kämen aber auch immer mehr rechtliche Anforderungen. Beides Umstände, an denen die Vereine nichts ändern könnten. Stellschrauben, bei denen die Vereine ansetzen könnten, gebe es aber viele, beispielsweise die Steigerung der Attraktivität der Vorstandsarbeit oder ihre konkrete Gestaltung. Die Besetzung von Vorstandsämtern könne tatsächlich durchaus einfacher werden, so die Referenten.

In den Workshops am Nachmittag wurden die Teilnehmer selbst aktiv. Anhand von Arbeitsaufträgen beschäftigten sie sich mit den acht übergeordneten Problemfeldern, die Rieker und Pfeiffer zuvor skizzierten, so unter anderem mit den Vorbereitungen für den Vorstandswechsel, dem Spaßfaktor in der Vorstandsarbeit und der langfristigen Gewinnung von Nachwuchskräften. Der Workshop „Kompetenzen für die Vorstandsarbeit“ war besonders gefragt und wurde deswegen doppelt besetzt. Durch den Austausch untereinander konnten sich die Teilnehmer intensiv mit den Themen beschäftigen.

In den Workshops am Nachmittag wurden die Teilnehmer selbst aktiv. Anhand von Arbeitsaufträgen beschäftigten sie sich mit den acht übergeordneten Problemfeldern.
In den Workshops am Nachmittag wurden die Teilnehmer selbst aktiv. Anhand von Arbeitsaufträgen beschäftigten sie sich mit den acht übergeordneten Problemfeldern (Foto: Helmut Koch)

Dr. Gaby von Rhein, Leiterin der Freiwilligenagentur, zog ein durchweg positives Fazit: „Der Fachtag war ein großer Erfolg. Input am Vormittag, Workshops am Nachmittag und Schlußplenum – alles hat gepasst. Wir hatten hervorragende Referenten, engagierte Teilnehmer, es hätte nicht besser laufen können. Das Format „Fachtag“ hat sich innerhalb der Vereinsschulreihe voll und ganz bewährt.“

Die weiteren Termine und Themen der Vereinsschule:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Verein – Möglichkeiten und Wege lautet der Titel der vierten Veranstaltung. Der Journalist, Blogger und Social-Media-Experte Matthias J. Lange wird am 15. März 2017, ab 19 Uhr allen Verantwortlichen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Verein für alle Fragen rund um dieses Thema zur Verfügung stehen.

Zum Abschluss der Vereinsschule 2016/2017 steht am 26. April 2017 ein Grundsatzgespräch mit Landrätin Tanja Schweiger auf dem Programm. Titel: „Wie eingebunden, unterstützt und gewürdigt fühlen sich die Vereine im Landkreis und wo kann das Landratsamt noch helfen?“

Veranstaltungsort ist jeweils der Große Sitzungssaal des Regensburger Landratsamtes (Raum 4.035), Altmühlstraße 3, 93059 Regensburg. Nähere Informationen und Anmeldung (erforderlich!) bei der Freiwilligenagentur (Dr. Gaby von Rhein, Tel. 0941/4009-305, E-Mail: Gaby.vonRhein@lra-regensburg.de; Gisela Rothballer, Tel. 0941/4009-638, E-Mail: Gisela.Rothballer@lra-regensburg.de; Homepage: www.freiwilligenagentur.landkreis-regensburg.de.

Hintergrund:
Die Vereinsschule des Landkreises Regensburg wurde im Herbst 2015 ins Leben gerufen, um den Vereinen und Verbänden auch für ihre „alltägliche“ Ehrenamtsarbeit Hilfestellungen und Unterstützungen anzubieten. Eine Schulungsreihe, bestehend aus mehreren Veranstaltungen mit Informationen und Vorträgen zu Themen, die vielen Vereinen unter den Nägeln brennen, sowie - am Schluss der jeweiligen Staffel - einem Grundsatzgespräch mit der Landrätin.