Meldung vom 31.07.2017 10:42:43
Erschließungsmaßnahmen am Guggenberger See: Grillplätze, Beachvolleyballfeld und neue Beschilderung
Neutraubling (RL). Das Erholungsgebiet Guggenberger See in Neutraubling ist sowohl bei Badegästen als auch bei Spaziergängern und Joggern sehr beliebt. Um seine Attraktivität weiter zu steigern, hat der Verein für Naherholung e.V. seit November 2016 Tiefbauarbeiten zur Erschließung mit Wasser- und Abwasserleitungen, sowie die Verlegung von Rohren für Breitband, Telefon und Strom in Auftrag gegeben und verschiedene Maßnahmen zur Besucherlenkung und Aufwertung des Naherholungsgebiets entwickelt und umgesetzt. Landrätin Tanja Schweiger und die Geschäftsführerin des Naherholungsvereins, Elisabeth Sojer-Falter, stellten die Neuerungen in einem Pressetermin nun vor.

Landrätin Tanja Schweiger (rechts) und Geschäftsführerin Elisabeth Sojer-Falter vor dem neu angelegten Beachvolleyballfeld im Südosten des Guggenberger Hauptsees.
Landrätin Tanja Schweiger (rechts) und Geschäftsführerin Elisabeth Sojer-Falter vor dem neu angelegten Beachvolleyballfeld im Südosten des Guggenberger Hauptsees.

Landrätin Tanja Schweiger wies auf den hohen Freizeitwert des Sees für Bürger aus Stadt und Landkreis hin. „Mit dem Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung erfährt der Guggenberger See eine wichtige infrastrukturelle Aufwertung, von der alle Besucherinnen und Besucher profitieren.“ Elisabeth Sojer-Falter erläuterte die Maßnahmen im Einzelnen:

Müllentsorgungsstationen und befestigte Grillplätze
Fertig erstellt und somit bereits nutzbar stehen am Guggenberger See insgesamt drei befestigte Grillplätze mit gemauerten Grillstellen zur Verfügung. Auf den befestigten Flächen dürfen auch selbst mitgebrachte Grills betrieben werden. Für die Asche stehen Metalltonnen zur Verfügung. Damit soll die widerrechtliche Entsorgung von heißen Kohlen im Gebüsch und Brandspuren von Bodengrills auf den Liegewiesen vermieden werden. Für die Entsorgung von Glas stehen künftig sieben Müllentsorgungsstationen entlang des Sees zur Verfügung, an denen auch Glas nach Farben getrennt entsorgt werden kann.

Partyzone am Südostufer des Hauptsees
An der neuen Partyzone am südöstlichen Seeufer steht den Gästen neben einer Grillstelle und einer Müllentsorgungsstation ein Beachvolleyballfeld und ein gemauerter Lagerfeuerplatz zur Verfügung. Lagerfeuer ist nur auf der dafür vorgesehenen Fläche gestattet, wilde Feuerstellen sind nicht erlaubt. Das Beachvolleyballfeld wurde auf Initiative der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Neutraubling umgesetzt, die sich im Rahmen eines P-Seminars mit der Gestaltung einer Jugendfreizeitfläche am Guggenberger See beschäftigt haben. Bei der Präsentation im Landratsamt im Januar 2017 hatte die Landrätin als erste Umsetzungsmaßnahme das Beachvolleyballfeld zugesagt.

Neues Besucherlenkungskonzept
Mit dem neuen Besucherlenkungskonzept werden die Gäste zur weiteren Aufwertung des Erholungsgebiets durch eine Neubeschilderung mit Übersichtstafeln und Zusatzschildern zur Partyzone, Grillplätze, Müllentsorgung und Hundestrand informiert. Die bisherige Beschilderung wird nach und nach abmontiert.

Drei neue Sanitäranlagen
Als weitere wichtige Maßnahme der infrastrukturellen Erschließung werden derzeit am Ost-, West- und Südufer Sanitäranlagen mit Toiletten, Duschen und Umkleidekabinen gebaut. Die Einschränkungen der laufenden Baumaßnahme halten sich in Grenzen, da in Absprache mit der beauftragten Firma Guggenberger an heißen Badetagen keinerlei staub- und lärmverursachenden Arbeiten durchgeführt werden.

Fragen zu den infrastrukturellen Ausbaumaßnahmen am Guggenberger See beantwortet gerne:
Elisabeth Sojer-Falter, Abteilungsleiterin Regionalentwicklung und Wirtschaft, Geschäftsführerin Verein für Naherholung im Raum Regensburg e.V., Telefon 0941 4009-402; E-Mail elisabeth.sojer-falter@lra-regensburg.de  oder naherholungsverein@lra-regensburg.de .

Hintergrund:
Der Verein für Naherholung im Raum Regensburg e.V. unterhält, gestaltet und verwaltet als gemeinnütziger Verein Erholungsgebiete im Raum Regensburg. Unter anderem ist er zuständig für den Roither, Guggenberger- und Sarchinger See. Die Nutzung der Seen ist für die Besucher kostenlos, der Verein erhebt lediglich in den Sommermonaten und auch nur bei Badebetrieb Parkgebühren. Diese betragen von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr 2,50 € für PKW und 1,50 € für Motorräder. Diese Gebühr ermöglicht es dem Verein, die Seen zu pflegen und zu unterhalten.
Der Verein für Naherholung ist ständig bemüht, den Besuchern natürliche und gepflegte Erholungsgebiete zu bieten. Deshalb werden alle Besucher gebeten, die Erholungsgebiete so sauber wie möglich zu halten und keinen Müll zu hinterlassen. Am Guggenberger und Sarchinger See können sich Badegäste bis 23.00 Uhr aufhalten, der Roither See ist bis 22.00 Uhr geöffnet. Grillen ist an allen drei Seen nur an den vorhandenen Feuerstellen erlaubt. Wer dies mit einer Feier verbinden will, soll dies dem Naherholungsverein per E-Mail (naherholungsverein@landratsamt-regensburg.de) mitteilen. Übernachten und Zelten ist an allen Seen verboten. Für Hunde gilt Leinenpflicht. Auf den Liegewiesen und im Wasser sind Hunde nicht erlaubt, dafür kann am Guggenberger See der Hundestrand genutzt werden.
Vorsitzende des Vereins sind im jährlichen Turnus der Oberbürgermeister der Stadt Regensburg und die Landrätin des Landkreises Regensburg. Im Jahr 2017 ist Landrätin Tanja Schweiger erste Vorsitzende. Der Guggenberger See ist ein grundwassergespeister Badesee und als EU-Badegewässer mit hervorragender Wasserqualität ausgewiesen. Die Gewässerqualität wird in regelmäßigen Abständen vom Gesundheitsamt gemäß der Badegewässerrichtlinie bakteriologisch-hygienisch untersucht. Die Analyse führt das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen durch.