Familienfreundlichkeit – Vorsprung im Wettbewerb um Fachkräfte

Landrätin Tanja Schweiger erhielt von Auditorin Daniela Scheurlen (2. von links) im Beisein von Melanie Wocheslander (Projektleiterin Beruf und Familie) und Personalleiter Franz Ebner das Zertifikat ausgehändigt. (Foto: Astrid Gamez)
Landrätin Tanja Schweiger erhielt von Auditorin Daniela Scheurlen (2. von links) im Beisein von Melanie Wocheslander (Projektleiterin Beruf und Familie) und Personalleiter Franz Ebner das Zertifikat ausgehändigt. (Foto: Astrid Gamez)

26.07.2019 Für seine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik ist das Landratsamt Regensburg mit dem Zertifikat zum Re-Audit berufundfamilie ausgezeichnet worden. Landrätin Tanja Schweiger nahm die Auszeichnung aus den Händen von Auditorin Daniela Scheurlen entgegen. Der Landkreis Regensburg gehört damit zu den 49 Arbeitgebern, die das Verfahren zum Audit berufundfamilie bereits zum zweiten Mal erfolgreich durchlaufen haben. Insgesamt wurden 325 Arbeitgeber – 171 Unternehmen, 131 Institutionen und 23 Hochschulen – ausgezeichnet.

„Das Zertifikat ist ein schönes Zeichen unseres Engagements für eine familienfreundliche Personalpolitik“, so Landrätin Tanja Schweiger. Für die zweifache Mutter ist das Thema eine Herzensangelegenheit.  „Das Organisieren des Alltags ist oft eine ziemliche Herausforderung für Familien. Wir müssen sie dabei unterstützen, dass sie Berufstätigkeit gut mit der Erziehung von Kindern oder der Pflege von Angehörigen vereinbaren können“, sagt Tanja Schweiger. Ihr sei es wichtig, dass das Landratsamt „als verantwortungsvoller Arbeitgeber mit gutem Beispiel voran geht“. Auf Betreiben der Landkreischefin entstand 2015 auch die Initiative „Beruf + Familie. Geht gut bei uns!“, in deren Rahmen sie kürzlich 46 Betriebe mit einem Qualitätssiegel für ihre familienfreundliche Personalpolitik ausgezeichnet hat.

Beim Landratsamt Regensburg können nahezu 600 Beschäftigte von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. Das Angebot umfasst unter anderem flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit), Teilzeit auch in Führungsposition, eine bezuschusste Kinderbetreuung in den Sommerferien, die Möglichkeit zur Heimarbeit im Einzelfall, ein Kontakthalteprogramm für Mitarbeitende in Freistellung und ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). Bis zur abermaligen Re-Auditierung in drei Jahren plant die Kreisbehörde die Einführung weiterer Maßnahmen, wie beispielsweise den Ausbau der Digitalisierung, die regelmäßige Verbesserung der Arbeitsbedingungen unter Einbeziehung der Beschäftigten und Führungskräfte, die Fortentwicklung des BGM und weitere Angebote der Kinderbetreuung.

Hintergrund: Voraussetzung für das drei Jahre gültige Zertifikat ist die erfolgreiche Durchführung des Audit berufundfamilie, das von der berufundfamilie Service GmbH angeboten wird. Das Managementinstrument sorgt dafür, dass eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik nachhaltig gesteuert und umgesetzt wird. Laut Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, ist berufundfamilie ein Entwicklungsaudit, bei dem man die Organisation dort abhole, wo sie in Vereinbarkeitsfragen steht und ihr individuelles Potenzial zur Verbesserung der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik hebt. Dabei könne keine Schablone aufgelegt werden. Unterschiedliche Rahmenbedingungen machen jeden Arbeitgeber einzigartig. Die Vielfalt und die Individualität der Beschäftigten – mit ihren unterschiedlichen Erfahrungshorizonten, Expertisen und auch Lebensphasen und -entwürfen – fordern passgenaue Lösungen. Schmitz: „Die Arbeitgeber, die eine individualisierte Personalpolitik mit dem Audit verfolgen, erarbeiten sich einen Vorsprung im Wettbewerb um Fachkräfte. Vielfalt voraus also!“

Kategorien: Landratsamt