Gartentipps für den Monat Mai

Im Gemüsegarten muss bei Trockenheit richtig kräftig gegossen werden. (Foto: LRA/Sedlmeier)
Im Gemüsegarten muss bei Trockenheit richtig kräftig gegossen werden. (Foto: LRA/Sedlmeier)

03.05.2019 Am Landratsamt Regensburg beraten die Mitarbeiter des Sachgebiets Gartenkultur und Landespflege bei allen Fragen rund um den Garten. Hier einige Themen, die jetzt für Freizeitgärtner von Interesse sind:

Im Monat Mai kann es mittlerweile im Garten schon sehr trocken werden. Wachsen die Pflanzen schlecht, so liegt es oftmals nicht am Düngen, sondern sie bekommen einfach zu wenig Wasser.

Das heißt – besonders im Gemüsegarten –kräftig gießen, aber nicht zu oft! Einmal 20 Liter Wasser auf einem Quadratmeter Gartenboden aufbringen, das reicht für vier bis fünf Tage. Mulchauflagen oder Vlies erleichtern das Eindringen des Wassers in den Boden. Für Kübel- und Balkonpflanzen eignen sich Tropfbewässerungssysteme.

Im Gewächshaus muss jetzt während des Tages ordentlich gelüftet werden, ansonsten geraten die Kulturen unter Hitzestress und das verschlechtert die Qualität.

Im Gemüsegarten wird fleißig gesät und gepflanzt – aber auch schon geerntet. Wenn möglich, sollten die entstandenen Lücken gleich wieder mit Pflänzchen oder Saaten aufgefüllt werden. Das sorgt für eine gute Bodenbedeckung und fördert die Bodenlebewesen und die Krume. Wer nicht immer gießen möchte, kann sich auch ein System mit Tropfschläuchen installieren. Das ist die effizienteste Gießmethode.

Wenn keine starken Spätfröste mehr zu erwarten sind, können die restlichen Kübelpflanzen an ihrem Freisitz rund um das Haus aufgestellt werden. Auch die letzten Balkonblumen kommen in ihre Kästen. Bei der Blumenerde sollte bei diesen Pflanzen nicht gespart werden. In der Regel kosten die guten Substrate mehr als die weniger guten. Eine Mindestanforderung ist Ton als Zuschlagsstoff. Dadurch verbessert sich die Wasserspeicherfähigkeit im Topf. Der Düngeranteil sollte mindestens bei zwei Gramm pro Liter liegen (muss am Behältnis außen angegeben sein).

Einjährige Sommerblumenmischungen können jetzt noch ausgesät werden. Die Saaten sollten nicht in den Boden eingearbeitet, sondern nur oberflächlich ausgestreut werden. Wichtig ist ein Anwalzen oder Andrücken nach der Saat.

Kontakt: Für Auskünfte steht das „Grüne Team“ im Landratsamt gerne zur Verfügung.

Telefon 0941 4009-361, -362, -619.

Kategorien: Landkreis, Gartentipps