Helfen, wo Behörden nicht dürfen

Christoph Ebner, Hans Biederer, Tanja Schweiger, Alois Eichinger und Christoph Metzger (von links). Foto: Binder
Christoph Ebner, Hans Biederer, Tanja Schweiger, Alois Eichinger und Christoph Metzger (von links). Foto: Binder

27.08.2019 Der MGV spendete 600 Euro aus seinem Theatererlös an „Landkreis mit Herz“

Den Publikumsgeschmack getroffen hat in diesem Jahr die Theatergruppe des Männergesangvereins Pfatter mit dem Stück „Hollywood in Hollerbach“. Der Erlös des Stücks ging an den Verein „Landkreis mit Herz“.

Das Anliegen des MGV sei es stets, einen Teil des Erlöses für einen wohltätigen Zweck zu spenden, bekundete der Vorsitzende Alois Eichinger. Am Montag übergab eine Vereinsabordnung einen Scheck in Höhe von 600 Euro an Landrätin Tanja Schweiger, die Vorsitzende und Gründerin des gemeinnützigen Vereins Landkreis mit Herz.

„Ich selbst habe mir das Theaterstück angeschaut und war vollauf begeistert,“ erinnerte sich die Landrätin. Wenn die Leute wüssten, wo das Geld hinkomme, sei ihrer Erfahrung nach die Spendenbereitschaft groß, sagte Schweiger. „Manchmal sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass man bei einer bestimmten Bedürftigkeit helfen muss. Doch die Gesetzeslage unterbindet oft eine finanzielle Unterstützung behördlicherseits, hier fallen Menschen durch das Raster.“ Hier greife Landkreis mit Herz, sagte Schweiger und nannte einige Beispiele dafür.

So wurde jüngst eine junge Witwe mit vier Kindern nicht nur in der Trauerbegleitung, sondern auch mit Geld unterstützt.

Kategorien: Landkreis