Mobile Bildungsberatung im Landkreis Regensburg startet

(v. li.) Ilona Jungwirth vom Landratsamt Regensburg, Landrätin Tanja Schweiger, Bildungsberater Torsten Tomenendal und VHS Geschäftsführerin Ulrike Schmidstellten stellten die neue mobile Bildungsberatung im Landkreis Regensburg vor. (Foto: Beate Geier/Landratsamt Regensburg)
(v. li.) Ilona Jungwirth vom Landratsamt Regensburg, Landrätin Tanja Schweiger, Bildungsberater Torsten Tomenendal und VHS Geschäftsführerin Ulrike Schmidstellten stellten die neue mobile Bildungsberatung im Landkreis Regensburg vor. (Foto: Beate Geier/Landratsamt Regensburg)

09.09.2019 Der Kreisausschuss hat in seiner Sitzung am 25. März 2019 beschlossen, die mobile Bildungsberatung sowie die Bildungslokale auf den Weg zu bringen und der VHS Regensburger Land einen Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro jährlich als Personalkostenzuschuss für die Einstellung eines Bildungsberaters zu gewähren.

Seit 01. August 2019 hat Torsten Tomenendal nun seine Arbeit als Bildungsberater aufgenommen und wird in den Bildungslokalen in Neutraubling, Regenstauf, Schierling und Lappersdorf sowie in der Integrationsstelle im Landratsamt Beratungen durchführen. Landrätin Tanja Schweiger: „Mit der mobilen Bildungsberatung sind wir bei den Bürgern vor Ort und nutzen bereits bestehende Einrichtungen, damit wir im Sinne einer aufsuchenden Bildungsarbeit eine breite Zielgruppe erreichen. Jeder einzelne wird individuell sowie trägerneutral beraten und entweder auf ein bereits bestehendes Angebot verwiesen oder es wird nach Möglichkeit ein neues Angebot geschaffen. Auch die Arbeitgeber können sich an die Bildungsberatung wenden, um für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein speziell auf das Unternehmen zugeschnittenes Weiterbildungsangebot zu entwickeln. So gibt es beispielsweise in Unternehmen mittlerweile eigene Deutschkurse für ihre ausländischen Beschäftigten.“

Torsten Tomenendal hat an der Universität Regensburg Erziehungswissenschaften, Deutsch und Geschichte studiert und ist bereits seit dem Jahr 2015 für die VHS Regensburger Land tätig; in den letzten dreieinhalb Jahren als Lehrkraft in Berufsintegrationsklassen des Beruflichen Schulzentrums Regensburger Land. Als zertifizierter Prämien- und ProfilPASS-Berater betrachtet er neben seiner beraterisch-pädagogischen Funktion das umfassende Themenfeld der Grundbildung als weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit. Ebenfalls von besonderer Bedeutung im Selbstverständnis sind die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Arbeitsleben und den Bildungsbetrieb. An den verschiedenen Standorten werden offene Sprechstunden angeboten. Daneben besteht immer auch die Möglichkeit, sich einen Termin für ein individuelles, kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch geben zu lassen.

Betreuungzeiten der einzelnen Standorte:

Montag:

  • zwischen 10 und 12 Uhr: offene Beratung im Landratsamt, Altmühlstraße 3, 93059 Regensburg
  • zwischen 15 und 17 Uhr offene Beratung im Mehrgenerationenhaus des Marktes Regenstauf, Hauptstraße 34, 93128 Regenstauf

Dienstag:

  • ganztags in Neutraubling, offene Beratung zwischen 16 und 18 Uhr, VHS-Zentrum, Königsberger Straße 4, 93073 Neutraubling

Mittwoch:

  • ganztags in Lappersdorf, zwischen 16 und 18 Uhr: offene Beratung, VHS-Zentrum am Gymnasium, Am Sportzentrum 2, Eingang Otto-Hahn-Straße, 93138 Lappersdorf

Donnerstag:

  • ganztags in Schierling, offene Beratung zwischen 16 und 18 Uhr, VHS-Raum, Hauptstraße 3 a, 84096 Schierling

Freitag:

  • zwischen 10 und 12 Uhr: offene Beratung im Mehrgenerationenhaus des Marktes Regenstauf, Hauptstraße 34, 93128 Regenstauf)
  • zwischen 16 und 18 Uhr: offene Beratung in Neutraubling Uhr, VHS-Zentrum, Königsberger Straße 4, 93073 Neutraubling

Torsten Tomenendal steht als Bildungsberater unter der Telefonnummer 09401 525 522 oder per E-Mail: torsten.tomenendal@vhs-regensburg-land.de zur Verfügung.

Das Projekt Mobile Bildungsberatung ist Teil des geförderten Vorhabens „Mach mit! Bildungsmanagement und –monitoring für Jung und Alt im Landkreis Regensburg”, FKZ01JL1670, und wird im Rahmen des Programms „Bildung integriert” vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Hintergrund: Neben der schulischen und außerschulischen Bildung im Kindes- und Jugendalter spielt das Thema der Erwachsenenbildung eine bedeutende Rolle. Lebenslanges Lernen ist gerade in Zeiten des demografischen Wandels und all seinen Folgen ein wichtiger Faktor zur Fachkräftesicherung. Stadt und Landkreis Regensburg weisen hinsichtlich Weiterbildung und Qualifizierung eine hohe Angebotsdichte auf. Allerdings wurde im Rahmen des Projekts „Bildungsregion Stadt und Landkreis Regensburg“ deutlich, dass die vorhandene Angebots- und Beratungsstruktur den Zugang der unterschiedlichen Zielgruppen zum Bildungsmarkt erschwert. Abhilfe soll eine koordinierende Stelle in Form einer mobilen Bildungsberatung mit Bildungslokalen im Landkreis Regensburg schaffen.

Der Kreisausschuss befürwortete in seiner Sitzung vom 06. März 2017 die Gründung einer Lenkungsgruppe zur Ermittlung des Bedarfs für eine trägerunabhängige Bildungsberatung. Nach einer Analyse der Zielgruppen und der bestehenden Beratungsstrukturen durch die Lenkungsgruppe kristallisierte sich die Notwendigkeit einer trägerunabhängigen, wohnortnahen Bildungsberatung für den Landkreis heraus:

Ein besonderer Beratungs- und Grundbildungsbedarf besteht vor allem für die Menschen, die landläufig als „Bildungsbenachteiligte“ zu bezeichnen sind, das heißt Personen, die bislang nicht in vollem Umfang am Bildungsangebot teilhaben konnten.

Dabei handelt es sich insbesondere um Frauen mit Migrationshintergrund, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit geringer oder ohne Qualifikation, junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Auszubildende, sowie den großen Anteil gering literarisierter Menschen. Davon sind rund 6,2 Millionen Deutsch sprechende Erwachsene im Alter zwischen 18 und 64 betroffen, was einem Anteil von 12,1 Prozent an der Gesamtbevölkerung entspricht (LEO-Studie 2018). Für sie alle gilt: Ihre aktive Bildungsbeteiligung ist gering, sie haben Probleme, ihren Bildungsbedarf zu erkennen und selbständig die passenden Weiterbildungsangebote zu finden. Hinzu kommt eine häufig geringe Mobilität, die den Schritt, eine Beratung und Grundbildungsangebote nachzufragen, noch erschwert. Dadurch werden gesellschaftliche Ungleichheiten verfestigt, denen dieses neue Angebot durch eine aufsuchende Bildungsberatung entgegenwirken möchte.

Die mobile Bildungsberatung, angegliedert an die VHS Regensburger Land, als koordinierende, trägerneutrale Verweisberatungsstelle, besitzt einen ganzheitlichen Überblick über die bestehenden regionalen und überregionalen Bildungsangebote sowie -träger und kann das individuell passende Bildungsangebot aufzeigen. Um eine möglichst große Akzeptanz einer solchen Beratungsstelle zu erreichen, ist neben der fachlichen und menschlichen Kompetenz des Beraters eine gute räumliche Erreichbarkeit sowie ein möglichst niederschwelliger Zugang Voraussetzung.

Für den Flächenlandkreis Regensburg wurde daher das Konzept einer mobilen Bildungsberatung entwickelt, dessen Bildungslokale vor Ort an bereits bestehende Einrichtungen angegliedert sind. In den Bildungslokalen sollen neben der Bildungsberatung auch Grundbildungsangebote, wie zum Beispiel Verbraucherbildung, Alphabetisierung, Elternbildung etc., stattfinden. Der Bildungsberater ist zunächst an den genannten fünf Standorten vor Ort. Ein weiterer Standort soll im westlichen Landkreis zu einem späteren Zeitpunkt noch hinzukommen.

Kategorien: Landkreis