Wissenswertes zu Breitband- und Mobilfunkausbau

Referent Gerhard Kafka brachte den Workshopteilnehmern anschaulich komplexe Themen aus der digitalen Welt nahe. (Foto: Astrid Gamez)
Referent Gerhard Kafka brachte den Workshopteilnehmern anschaulich komplexe Themen aus der digitalen Welt nahe. (Foto: Astrid Gamez)

17.07.2019 Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch der Kommunen untereinander ist das oberste Ziel einer Veranstaltungsreihe zum Thema Breitband- und Mobilfunkausbau, die der Landkreis koordiniert und die für die Teilnehmenden – Breitbandpaten und andere Vertreter aus den Kommunen – kostenlos ist. Der Landkreis sieht seine Aufgabe in der Hilfestellung und Unterstützung der Kommunen. In der Vergangenheit konnte so den Gemeinden viel Geld und Zeit für den Breitband- und Mobilfunkausbau gespart werden. Nur gemeinsam sind so die noch anstehenden Herausforderungen im Hinblick auf Glasfaserausbau (FTTH) und Schließung von Mobilfunklöchern zu schaffen.

Nach dem „Breitbandworkshop für Fortgeschrittene“ führte der Landkreis unter Federführung der Breitbandbeauftragten Harald Hillebrand und Roland Weiß und in Zusammenarbeit mit dem Breitbandbüro des Bundes die Seminarreihe mit den Workshops „Gigabit-Gesellschaft: NGN und 5G“ fort.

Äußerst kompetent konnte der Referent Gerhard Kafka die Themen wie konvergente Gigabit-Infrastrukturen im Festnetz und Mobilfunk, Industrie 4.0, Digitale Bildung, Smart Home, Smart Industry oder das Internet of Things näher bringen. Zudem erläuterte er, wie diese Anwendungen effizient geplant und durch die vorhandenen Infrastrukturen genutzt werden können.

„An diesen Themen werden wir in Zukunft gemessen, damit die Wirtschaftsregion Regensburg attraktiv bleibt“, so die Aussage der Breitbandbeauftragten Johann Kandlbinder und Birgit Feicht aus Regenstauf und Kallmünz. „Mehr finanzielle Unterstützung durch Bund und Länder, aber auch die Verpflichtung der Netzbetreiber Abhilfe zum Beispiel bei Verbindungsabbrüchen im Mobilfunk zu schaffen, sei oberste Priorität. Nur so kann Digitalisierung in der Praxis auch umgesetzt werden“, so der Tenor der Teilnehmer.

Die Fortbildungsreihe wird im Herbst 2019 fortgesetzt. Sie richtet sich an alle interessierten Vertreter der Gemeinden.

Kategorien: Landkreis

Bildquellenverzeichnis