Kallmünz - kleiner Ort, große Pracht
Kallmünz Brücke Rathaus Schwan

Eingebettet im Mündungswinkel zwischen Vils und Naab, etwa 25 Kilometer nordwestlich von Regensburg, liegt Kallmünz. Von welcher Seite man sich dem malerischen Ort auch nähert, ist es eigentlich immer der Schlossberg mit der imposanten Burgruine auf seiner Spitze, der die ersten bewundernden Blicke einfängt. Früher Siedlungs- und Verteidigungsstätte ist die um 1230 erbaute Burg heute beliebtes Ausflugsziel und Wahrzeichen von Kallmünz und bietet phantastische Ausblicke.

Aber auch der geschichtsträchtige Markt zu Füßen des bewaldeten, felsdurchzogenen Burgberges entlockt Gästen und Besuchern immer wieder ein Staunen. Um den Ort näher kennen zu lernen, bietet sich eine Markt-, Burg- oder Nachtwächterführung an. Oder man erkundet Kallmünz auf einem gemütlichen Spaziergang und schlendert vorbei an bunten Häusern, durch mittelalterlich enge Gassen und über romantische Treppen. Auf italienisch anmutenden Terrassen in idyllischen Innenhöfen oder urigen, gemütlichen Gaststätten kann man nicht nur bayerische Schmankerl genießen, sondern auch viele weitere Spezialitäten schlemmen.

Auf jeden Fall sollte man auch der von 1549 bis 1558 erbauten Steinernen Brücke über der Naab Aufmerksamkeit zollen und genauso dem alten Rathaus von 1603 samt Ausstellungen einen Besuch abstatten.

Sehenswert und eine ausgesprochene Kallmünzer Kuriosität ist das „Haus ohne Dach“, das direkt in eine Höhle im Dolomitfelsen hineingebaut wurde. Innen ist dieses Häuschen so feucht wie eine Tropfsteinhöhle und außen herrlich anzuschauen. Seit 1940 wohnt keiner mehr in diesem Häuschen, welches leider nicht unmittelbar zugänglich ist.

Ursprünglich um das Jahr 800 erbaut, wurde die Pfarrkirche St. Michael zwischen 1751 und 1758 im Rokokostil neu errichtet und zählt heute mit den Werken der einheimischen Maler Georg Hämmerl und Mathias Zintl zu den schönsten Kirchenbauten der Umgebung. Um 1900 entdeckten Münchner Künstler wie Charles J. Palmié, Wassily Kandinsky und Gabriele Münter Kallmünz als im wahrsten Sinne des Wortes „malerische“ Sommerfrische – letztere feierten hier 1903 ihre „Kallmünzer Verlobung“. Aus jener Zeit rührt auch die Bezeichnung „Perle des Naabtals. Noch heute bereichern Künstler und Galerien das kulturelle Leben des Marktes, ebenso wie ein bunter Veranstaltungsreigen, der von einem jährlichen Oldtimertreffen über Theatertage und Kunstaktionen bis hin zum traditionellen Brückenfest und diversen Kirchweihfeiern in und um Kallmünz reicht.

Auch sportliche Aktivitäten gibt es hier in Hülle und Fülle - zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Neben traumhaften Möglichkeiten zum Wandern, zum Radfahren oder Angeln beispielsweise sorgen Kanu- und Bootswanderungen auf der Naab sowie auch Gleitschirmflüge im Naturschutzgebiet Eicher Berg für den einen oder anderen Adrenalinkick.

Weitere Informationen
Tourismusverein Kallmünz e. V.
Telefon: 09473/421
E-Mail: info@urlaub-in-kallmuenz.de 
Internet: www.urlaub-in-kallmuenz.de

oder

Markt Kallmünz
Keltenweg 1
93183 Kallmünz
Tel. 09473/94010
E-Mail vg.kallmuenz@realrgb.de  


Prospektmaterial
Tourismusbüro
Marktplatz 1
93183 Kallmünz
Telefon: 09473/7179999
E-Mail: tourismus.kallmuenz@realrgb.de