Meldung vom 12.11.2018 16:09:19
Denkmalschutzpreis des Landkreises Regensburg - Landrätin verleiht am 22.11. den „Denkmal-Oscar“ 2018
Regensburg (RL). Bis August konnten sich private Bauherren für den „Denkmalschutzpreis des Landkreises Regensburg“ bewerben – jetzt steht das Ergebnis fest: Die Eigentümer des „Holzerhauses“ in Mintraching, des „Geigerhauses“ in Hemau, der Orangerie des Schlosses Karlstein sowie des Hotels Röhrl in Eilsbrunn werden im Rahmen eines Festaktes am 22. November 2018 für herausragende denkmalpflegerische Maßnahmen ausgezeichnet.

Die Jury besichtigte ausgewählte Objekte vor Ort, hier das „Holzer-Haus“ in Mintraching (Foto: Landratsamt / Dr. Manuela Daschner).
Die Jury besichtigte ausgewählte Objekte vor Ort, hier das „Holzer-Haus“ in Mintraching (Foto: Landratsamt / Dr. Manuela Daschner).

Bereits zum sechsten Mal konnten Baudenkmäler und historische Gebäude aus der Region, die in den vergangenen fünf Jahren saniert wurden, zum Wettbewerb angemeldet werden. Eine dreizehnköpfige Jury unter der Leitung von stellvertretendem Landrat Willi Hogger wählte aus den insgesamt dreizehn Vorschlägen zunächst vier Objekte aus. Diese wurden dann im Oktober im Rahmen einer Rundfahrt vor Ort besichtigt. Die anschließende Entscheidungsfindung gestaltete sich nicht einfach, denn bei aller Verschiedenheit der zu beurteilenden Gebäude war die Qualität der jeweiligen denkmalpflegerischen Maßnahme in allen Fällen auf höchstem Niveau.

Dieses Mal vier Preisträger
Die Jury entschied sich deshalb dafür, diesmal keine Reihung der Preisträger vorzunehmen. Stattdessen erhalten die Eigentümer der genannten Objekte in Mintraching, Hemau und Karlstein – Dr. Ernst Horsch, Martin Höllriegl und Ferdinand Graf von Drechsel – jeweils einen mit 2.000 Euro dotierten Denkmalschutzpreis, eine Urkunde sowie ein kleines Schild zum Anbringen an das Gebäude. Und dem vierten besichtigten Objekt, dem im ehemaligen Sudhaus untergebrachten Hotel Röhrl in Eilsbrunn, wird eine undotierte Anerkennung für den ausgesprochen gelungenen architektonischen Umgang mit nicht denkmalgeschützter historischer Bausubstanz ausgesprochen.

Hintergrund:
Beim Denkmalschutzpreis des Landkreises Regensburg handelt es sich um eine im Jahre 2006 vom Kulturausschuss des Kreistages ins Leben gerufene Auszeichnung für beispielhafte denkmalpflegerische Leistungen, die Privatpersonen zur Erhaltung und Pflege ihres Eigentums erbracht haben. Seit 2006 wurde der Wettbewerb sechsmal ausgelobt. Mit der Verleihung dieses Preises soll privates Engagement der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Regensburg im Bereich der Denkmalpflege sowohl geweckt als auch gewürdigt werden.

Der Jury des Denkmalschutzpreises 2018 gehörten neben ihrem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Landrat Willi Hogger, die Kreisrätinnen und Kreisräte Alois Dürr, Thomas Gabler, Herbert Schötz, Claudia Wiest, Paula Wolf und Dr. Christa Wunderer sowie die Fachleute Dipl.-Ing. Architekt Günter Naumann, Kreisdenkmalpfleger Peter Lutz, Hauptkonservator Dr. Michael Schmidt sowie Susanne Christoph, Dr. Manuela Daschner und Kulturreferent Dr. Thomas Feuerer von der Unteren Denkmalschutzbehörde an.