Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) - Beratung

Das Prostituiertenschutzgesetz schreibt vor, dass jede/r Prostituierte eine gesundheitliche Beratung zu Themen wie sexuell übertragbare Infektionen, Schwangerschaft, Drogengebrauch etc. machen muss.

Die gesundheitliche Beratung muss alle 12 Monate wiederholt werden, bei unter 21-Jährigen alle 6 Monate.

Nach der Beratung wird eine Bescheinigung ausgestellt. Diese ist in ganz Deutschland gültig und immer mitzuführen.
Das Gesundheitsamt Regensburg bietet diese gesundheitliche Beratung ab 1.07.2017 allen interessierten Frauen und Männern an.

Voraussetzungen

Jede/r, die/der in der Sexarbeit arbeitet, egal ob auf der Straße, im Bordell, im Appartement, Zuhause oder als Escort muss sich ab 1.7.2017 in Deutschland als Prostituierte/r anmelden. Dazu zählen auch Erotik- oder Tantra-Masseure/innen und dominant Arbeitende.

Menschen über 21 Jahren müssen die Anmeldung alle zwei Jahre verlängern, Menschen unter 21 Jahren jedes Jahr.

Die Anmeldung findet in Regensburg bei der Stadt, Amt für öffentliche Ordnung und Straßenverkehr, Johann-Hösl-Straße 11, ordnungsamt@regenburg.de, statt.

Verfahrensablauf

  • Anmeldung möglichst telefonisch oder online prostituiertenschutzgesetz@lra-regensburg.de 
  • Beratung ohne Terminvereinbarung nicht immer möglich 
  • Gegebenenfalls muss erst ein Dolmetscher organisiert werden 
  • Erstellung einer Bescheinigung mit 
    • Vor- und Nachname der beratenen Person 
    • Geburtsdatum der beratenen Person 
    • Ausstellende Stelle = Gesundheitsamt 
    • Datum der gesundheitlichen Beratung

Bemerkungen

Anmeldung/Registrierung nach der gesundheitlichen Beratung bei der Stadt Regensburg, Amt für öffentliche Ordnung und Straßenverkehr, Johann-Hösl-Straße 11, 93053 Regensburg, ordnungs-amt@regensburg.de

Erforderliche Unterlagen

  • Reisepass
  • Personalausweis

Kosten

35,00 Euro