Ladenöffnungszeiten, Ladenschlusszeiten

Verkaufsstellen, Ladengeschäfte aller Art sowie sonstige Verkaufsstellen müssen geschlossen sein
  • an Sonn- und Feiertagen.
  • montags bis samstags von 20 Uhr bis 6 Uhr, Verkaufsstellen für Bäckerwaren dürfen ab 5:30 Uhr geöffnet werden.
  • am 24. Dezember, wenn dieser auf einen Werktag fällt, darf von 6 bis 14 Uhr geöffnet werden.
Der Ladenschluss gilt nicht für
  • Großhandel (Verkauf an Wiederverkäufer und gewerbliche Abnehmer.
  • Gaststätten und
  • Dienstleistungsbetriebe.

Voraussetzungen

Abweichend dürfen an Sonn- und Feiertagen geöffnet sein für die Abgabe
  • von frischer Milch – für die Dauer von zwei Stunden,
  • von Bäcker- und Konditorwaren-Verkaufsstellen, die Bäcker- oder Konditorwaren herstellen, für die Dauer von drei Stunden,
  • von Blumen-Verkaufsstellen, in denen in erheblichem Umfang Blumen feilgeboten werden, für zwei Stunden; an Allerheiligen, am Volkstrauertag, am Buß- und Bettag, am Totensonntag und am 1. Adventssonntag für die Dauer von sechs Stunden,
  • von Zeitungen-Verkaufsstellen für Zeitungen für die Dauer von fünf Stunden,
  • Apotheken - ganztätig, Abgabe ist beschränkt auf Arznei-, Krankenpflege-, Säuglingspflege- und Säuglingsnährmitteln, hygienische Artikel sowie Desinfektionsmitteln,
  • Tankstellen - ganztägig, Abgabe ist beschränkt auf Kraftfahrzeug-Ersatzteile sowie Betriebsstoffe und Reisebedarf.
  • Verkaufsstellen aus Anlass von Märkten, Messen oder ähnlichen Veranstaltungen an jährlich vier Sonn- und Feiertagen; Dauer fünf zusammenhängende Stunden, Ende spätestens 18 Uhr.
An Kur-, Erholungs-, Ausflugs- und Wallfahrtsorten kann eine Ausnahme für den Verkauf genau im Gesetz bestimmter Waren erteilt werden für jährlich bis zu 40 Sonn- und Feiertagen mit einer Öffnungszeit für acht Stunden. Als Anerkennung als solche Gemeinde ist ein Antrag über die Kreisverwaltungsbehörde zu stellen, die diesen mit einer Stellungnahme an das Arbeitsministerium weiterleitet.