Meldung vom 21.04.2016 17:13:37
Glasfaser sichert die Wasserversorgung der Zukunft - Landkreis Regensburg wird Modellregion- Einmalig in Deutschland

Regensburg (RL). Die Initiative des Wasserzweckverbandes zur Steuerung und Überwachung des Wassernetzes des Zweckverbandes Laber Naab wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) jetzt als „Modellvorhaben zur Raumordnung“ (MORO digital) ausgezeichnet.

(v. li. Alfons Steimer; Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung
(v. li. Alfons Steimer; Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung - Josef Lederman, Sachverständiger IB Ledermann - Max Knott, Vorsitzender Zweckverband der Wasserversorgungsgruppe Laber-Naab - Tanja Schweiger, Landrätin - Harald Hillebrand, Breitbandbeauftragter - Franz Herrler; Werkleiter Zweckverband der Wasserversorgungsgruppe Laber-Naab)

Die konsequente Mitverlegung und Nutzung von Glasfaserleitungen bei allen Baumaßnahmen garntiert im gesamten Versorgungsgebiet zukünftig nicht nur die modernsten Steuerungs- und Messmöglichkeiten (Smart-Metering) des Wassernetzes sondern auch Internet-Glasfaseranschlüsse für alle Haushalte. Dabei können durch die gemeinsame Nutzung des Bauvorhaben massive Einsparungen beim Glasfaserausbau für die Internet-Nutzung erzielt werden. Für das Wassernetz stehen darüber hinaus zuküftig digitale Durchflussmesssysteme zur Verfügung, über die Leckagen zeitnah erkannt werden und repariert werden können. Die Umsetzung des Projektes ist für die Jahre 2016 und 2017 geplant, die Ergebnisse dieses Modellvorhabens werden in den jeweiligen Arbeitsgruppen auch anderen Regionen vorgestellt.

Der Zweckverband realisiert damit den Glasfaserausbau in ländlich strukturierten Gebieten der Landkreise Regensburg und Neumarkt i.d. Opf. Bisher wurden bereits 100 Kilometer Glasfasernetz verlegt. Wie der Vorsitzende Max Knott berichtete, ist für das Pilotprojekt mit Gesamtkosten in Höhe von 230.000 Euro zu rechnen, weshalb die Fördersumme in Höhe von 80.000 Euro gerne angenommen wird. Franz Herrler ist froh, dass die Politik hier bereits lange sehr weitsichtig gehandelt hat und der Verlegung von Leerrohren und Glasfasern frühzeitig zustimmte. Landrätin Tanja Schweiger freute sich mit den Anwesenden, dass mit diesem deutschlandweit einmaligen Modellprojekt die wirtschaftliche Nutzungsdauer des Wasserversorgungsnetzes von derzeit 50 auf 100 Jahre gesteigert werden kann.

Hintergrund:
Verbandsmitglieder des Zweckverbandes der Wasserversorgungsgruppe Laber-Naab sind folgende Gemeinden: 

  • Markt Beratzhausen, Landkreis Regensburg
  • Gemeinde Brunn, Landkreis Regensburg
  • Gemeinde Deuerling, Landkreis Regensburg
  • Gemeinde Duggendorf, Landkreis Regensburg
  • Stadt Hemau, Landkreis Regensburg
  • Markt Hohenfels, Landkreis Neumarkt i.d.OPf.
  • Markt Kallmünz, Landkreis Regensburg
  • Markt Laaber, Landkreis Regensburg
  • Markt Lupburg, Landkreis Neumarkt i.d.OPf.
  • Markt Nittendorf, Landkreis Regensburg
  • Stadt Parsberg, Landkreis Neumarkt i.d.OPf.
  • Gemeinde Seubersdorf, Landkreis Neumarkt i.d.OPf.
  • Stadt Velburg, Landkreis Neumarkt i.d.OPf.

Weitere Daten: http://www.zv-laber-naab.de/web/content/wir/zahlen.php