Meldung vom 06.12.2017 14:54:16
Gesundheitsregionplus Stadt und Landkreis Regensburg - Gesundheitsforum diskutiert erste Zwischenergebnisse
Regensburg (RL). Im Sitzungssaal des Neuen Rathauses der Stadt Regensburg fand kürzlich die dritte Sitzung des Gesundheitsforums, dem Lenkungsgremium der Gesundheitsregion plus, statt. Dabei präsentierte Geschäftsstellenleiterin Melanie Nölkel gemeinsam mit Dr. Wolfgang Sieber (Ärztlicher Direktor des Kreiskrankenhauses Wörth a. d. Donau und Leiter der Arbeitsgruppe) erste Zwischenergebnisse zum Thema Gesundheitsversorgung im Landkreis. Konkret sei in der zuständigen Arbeitsgruppe beispielsweise über Mobilitätskonzepte, wie etwa Bus- oder Taxilösungen diskutiert worden, welche die ungleiche Verteilung der Hausarztpraxen in den Städten, Märkten und Gemeinden im Landkreis ausgleichen könnten. Zum Thema „soziale und gesundheitliche Chancengleichheit“ versuche die hierfür eingerichtete Arbeitsgruppe konkrete Zugangswege zur Zielgruppe zu identifizieren, etwa über gemeinde- bzw. stadtteilbezogene Projekte.

Im Sitzungssaal des Neuen Rathauses der Stadt Regensburg fand kürzlich die dritte Sitzung des Gesundheitsforums, dem Lenkungsgremium der Gesundheitsregion plus, statt (Foto: Bilddokumentation Stadt Regensburg).
Im Sitzungssaal des Neuen Rathauses der Stadt Regensburg fand kürzlich die dritte Sitzung des Gesundheitsforums, dem Lenkungsgremium der Gesundheitsregion plus, statt (Foto: Bilddokumentation Stadt Regensburg).

Den Vorsitz im Gesundheitsforum, dessen Hauptaufgabe die Entwicklung einer gemeinsamen Gesundheitsstrategie für die Gesundheitsregion ist, haben Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. An den jährlich zwei Sitzungen nahmen 30 Akteure aus 26 verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Gesundheitsvorsorge teil.

Bedarfsanalyse ergab drei Themenschwerpunkte:
Zur Optimierung des Angebots bei Gesundheitsvorsorge und -versorgung war für Stadt und Landkreis Regensburg eine von der AOK Bayern geförderte Bedarfsanalyse durchgeführt worden. Aus den ermittelten Herausforderungen wurden zu folgenden Themenschwerpunkten Arbeitsgruppen eingerichtet:
 Gesundheitsversorgung im Landkreis – Ärzte und medizinische Nachwuchsfachkräfte -– Pflegebedarf/Pflegeleistungen
 Optimierung der sektorenübergreifenden Versorgung – Ausweitung der Vernetzung ambulanter und stationärer Einrichtungen mit Gesundheitsfachberufen sowie mit Beratungsstellen
 Soziale und gesundheitliche Chancengleichheit – Ausgleich bzw. Reduzierung von Faktoren, die Menschen in schwierigen Lebenslagen gesundheitlich beeinträchtigen

Hintergrund:
Das Gesundheitsforum besteht aus Vertretern von Verbänden und Einrichtungen von Apotheken, Bildungsträgern, Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Regensburg, Integrationsarbeit, Kliniken, Krankenversicherung, Medizin, Patientenvertretung, Prävention, Psychiatrie, Psychologie, Seniorenarbeit, Sozialverwaltung des Bezirks Oberpfalz, Stationäre und ambulante Versorgung sowie Suchtarbeit Wobei die Arbeitsgruppen offen sind, wenn weitere Träger oder Einrichtungen dort mitarbeiten wollen. Interessierte können sich gerne bei der Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus melden.

Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus beim Gesundheitsamt
Die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus ist beim Gesundheitsamt für den Landkreis und die Stadt Regensburg angesiedelt. Sie dient als Anlauf- und Koordinierungsstelle zwischen dem Gesundheitsforum als dem zentralen Management- und Steuerungselement der Gesundheitsregion und ihren Arbeitskreisen. Sie bündelt Informationen und begleitet zukünftige Projekte.

Bei weiteren Fragen zur Gesundheitsregionplus steht Ihnen Geschäftsstellenleiterin Melanie Nölkel gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Melanie Nölkel
Tel.: 0941 4009 780
E-Mail: Melanie.noelkel@lra-regensburg.de  oder Gesundheitsregionplus@lra-regensburg.de  .