Aufgaben des Landkreises

 
Die Aufgaben des Landkreises sind eigene oder vom Staat übertragene Angelegenheiten.

Eigener Wirkungskreis

Im eigenen Wirkungskreis befasst sich der Landkreis mit überörtlichen Belangen, die sein Kreisgebiet betreffen. Hier schafft er in den Grenzen seiner Leistungsfähigkeit die öffentlichen Einrichtungen, die für das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Wohl seiner Einwohner erforderlich sind. Dabei wird unterschieden zwischen Pflichtaufgaben und freiwilligen Aufgaben.

Zu den Pflichtaufgaben gehören insbesondere

  • der Bau und der Unterhalt der Kreisstraßen (Neubau, Streudienste im Winter), 
  • die Einrichtung von Krankenhäusern (Kreisklinik Wörth a. d. Donau),
  • die Aufwandsträgerschaft für die staatlichen Schulen und die Schülerbeförderung,
  • die Jugend- und Sozialhilfe,
  • die Organisation des landkreisbezogenen öffentlichen Personennahverkehrs,
  • die Förderung der Landschaftspflege,
  • die Abfallwirtschaft (Müllabfuhr, Grüngutverwertung und Betrieb von Wertstoffhöfen).

Freiwillig kann sich der Landkreis betätigen zum Beispiel auf den Gebieten der überörtlichen Denkmal- und Kulturpflege, der Sportförderung, der Wirtschaft und des Tourismus.

In Angelegenheiten des eigenen Wirkungskreises handelt der Landkreis nach eigenem Ermessen. Er ist nur an die gesetzlichen Vorschriften gebunden.

Übertragener Wirkungskreis

Der übertragene Wirkungskreis des Landkreises umfasst die staatlichen Aufgaben, die ihm Gesetze zur Besorgung im Auftrag des Staates zuweisen. Hierzu gehören zum Beispiel

  • der Erlass sicherheitsrechtlicher Verordnungen,
  • die Fleischbeschau,
  • Leistungen nach dem Wohngeld- und Unterhaltsicherungsgesetz und
  • die Organisation des Katastrophenschutzes und des Rettungsdienstes.

Das Landratsamt - eine Doppelbehörde

Das Landratsamt als Behörde hat innerhalb des Gebiets des Landkreises eine Doppelfunktion. ...mehr