Vortragsreihe – Wie die Rückkehr in einen neuen Schulalltag gelingen kann

Alles anders?! – Wie die Rückkehr in einen neuen Schulalltag gelingen kann. Symbolbild: epixproductions - stock.adobe.com
Alles anders?! – Wie die Rückkehr in einen neuen Schulalltag gelingen kann. Symbolbild: epixproductions - stock.adobe.com

24.06.2021 Viele Familien mit Schulkindern stehen vor der Herausforderung, nun wieder in den Alltag zurückzufinden. Auch wenn Schulen wieder Präsenzunterricht anbieten, ist doch nicht mehr alles so wie früher. Doch wie umgehen mit dem neuen, anderen Alltag? Eine Vortragsreihe der Gesundheitsregionplus bietet Eltern von Grundschulkindern Unterstützung bei der Rückkehr und gibt Tipps, wie die Sommerferien genutzt werden können, um „die Akkus“ wieder aufzuladen.

Spuren von Corona im Alltag

Die Pandemie hat den Alltag von Schülerinnen und Schülern, sowie ihrer Familien stark verändert. Jeder hat seine ganz individuellen Erfahrungen gemacht, die ihn nachhaltig prägen. Viele mussten die Erkrankung in der Familie oder im sozialen Umfeld miterleben oder bekamen die wirtschaftlichen Folgen zu spüren. Während der eine sich schnell in die Situation einfinden konnte, zuhause von Mama unterrichtet zu werden, hat der andere die gleiche Situation als belastend und anstrengend empfunden. Die Situationen sind verschieden und doch haben alle Familien die gleichen Fragen: Wie geht’s uns nach der Coronakrise? Und wie finden wir zurück in einen neuen Alltag?“ 

Expertenrunde entwickelt Vortragsreihe

Die Vortragsreihe „Alles anders?!“ will Eltern bei diesem Prozess, wieder zurück in einen Alltag zu finden, unterstützen. Zielgruppe sind Eltern von Grundschülern. „Da sich die Bedürfnisse und Ausdrucksmöglichkeiten bei Kindern in den verschiedenen Entwicklungsstufen stark unterscheiden, fokussiert die Elternreihe vor allem auf Kinder im Grundschulalter“, erklärt Stephanie Dobslaw, Sozialpädagogin am Gesundheitsamt Regensburg, welche die Veranstaltung mitorganisiert hat. Gerade die Jüngsten können oft noch nicht selbst einordnen, was sie da gerade durchleben. 

In mehreren Expertenrunden haben sich Vertreter aus dem Schulbereich und der Kinderärzte intensiv ausgetauscht und die Ideen zur der Veranstaltungsreihe entwickelt. Die Fachexperten halten es für wichtig, dass das Erlebte eingeordnet und verarbeitet wird, um wieder zu einer Normalität finden zu können. „Die Idee Eltern hier durch Impulsvorträge zu unterstützen hat die Gesundheitsregionplus sehr gerne aufgenommen“, erklärt Dr. Simone Eckert, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitregionplus Regensburg und Veranstalterin der Reihe. Kooperationspartner sind die staatlichen Schulämter im Landkreis und in der Stadt Regensburg, die Schulberatung sowie das PaedNetz Oberpfalz beziehungsweise die Vertretung des Berufsverbandes der Kinderärzte. 

Kostenlose Vorträge

Die Elternreihe startet am 8. Juli mit dem Thema „Wie geht es dir nach der Coronakrise?“, welches der Schweizer Kriseninterventionstrainer Christian Randegger beleuchtet. Beim zweiten Termin am 15. Juli stehen die Unterstützungsmöglichkeiten für die Kinder im Zentrum des Vortrags von Jugendsozialarbeiterin Carola Hanusch.

Und am 22. Juli zeigt Veronika Brandl als Achtsamkeits- und Entspannungstrainerin Möglichkeiten auf, wie auch Eltern ihre Energiequellen wieder aufladen können. 

Die Veranstaltungen finden online statt und sind kostenlos. Um besser planen zu können, wird um Anmeldung bis jeweils Montag vor der Veranstaltung per E-Mail an Gesundheitsregionplus@lra-regensburg.de oder über das Kontaktformular auf der Homepage www.gesundheitsregionplus-regensburg.de gebeten. 

Nähere Informationen zu den Referentinnen und Referenten sowie den Inhalten der Vortragsabende finden Sie unter https://www.gesundheitsregionplus-regensburg.de/aktivitaeten/veranstaltungen-projekte/elternveranstaltungen/

Kontakt Gesundheitsregionplus Regensburg:

Dr. Simone Eckert, Telefon: 0941 4009-780, E-Mail: gesundheitsregionplus@landratsamt-regensburg.de oder Simone.Eckert@landratsamt-regensburg.de 

 

 

Kategorien: Landkreis