Der Zweckverband Bayerische Musikakademie Alteglofsheim trauert um Rupert Schmid

Der Landkreis Regensburg trauert um Landrat a.D. Rupert Schmid. Foto: Landkreis Regensburg Archiv
Der Landkreis Regensburg trauert um Landrat a.D. Rupert Schmid. Foto: Landkreis Regensburg Archiv

11.01.2021 Nachruf zum Tode von Rupert Schmid Der Zweckverband betrauert den Tod seines langjährigen Vorsitzenden, Herrn Bezirkstagspräsidenten a.D., Landrat a.D. Rupert Schmid, der im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

Rupert Schmid hat als Landrat auf Wunsch des ehemaligen Kultusministers Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair im Oktober 1998 den Vorsitz des Zweckverbandes übernommen. Als Verbandsvorsitzender führte er den Zweckverband auch über seine Amtszeit als Bezirkstagspräsident hinaus bis zum März 2009. 

Landrat Schmid hat die Führung des Zweckverbandes in einer Zeit übernommen, in der große Entscheidungen zu treffen waren: Die Sanierung des Schlosses als zukünftigen Sitz der 3. Bayerischen Musikakademie und der Aufbau einer funktionierenden modernen Verwaltung des Zweckverbandes. 

Insbesondere in den ersten Jahren seines Vorsitzes setzte er dank seines diplomatischen Geschicks, aber auch mit Nachdruck Zeitvorgaben, um die langjährige Bauzeit deutlich zu begrenzen und die schnellstmögliche Eröffnung zu ermöglichen. Dank seiner strategischen Weitsicht, die Finanzen des Zweckverbandes immer zielgerichtet im Blick, konnte die Musikakademie im September 2000 eingeweiht werden und ihren Betrieb aufnehmen. Besonders wichtig war ihm bei sämtlichen Entscheidungen immer, dass diese vom Verbandsgremium geschlossen und einvernehmlich getroffen wurden und zu pragmatischen und dauerhaften Lösungen führten. 

Durch seine große Leidenschaft für die Musik fanden bei Rupert Schmid alle musikbegeisterten Menschen unabhängig von ihrer Stilrichtungen stets ein offenes Ohr. Ob  klassische oder moderne Musik, alle waren herzlich willkommen. Wie zukunftsweisend seine Überlegungen dabei auch im Hinblick auf die Ausrichtung der noch jungen Musikakademie waren, die Musikakademie für die Popularmusik zu öffnen und gleichgewichtet mit den Neuen Medien und der Pädagogik als Schwerpunkt zu verankern, lässt sich überaus deutlich an den florierenden Belegungszahlen ablesen. Es ist ihm gelungen, aus dem Zweckverband einen Kristallisationspunkt für musikbegeisterte Menschen in Ostbayern zu schaffen und die dritte Bayerische Musikakademie in kürzester Zeit als Musikbildungsstätte nachhaltig zu etablieren. 

Seine außergewöhnlichen Leistungen und Entscheidungen leben bis heute fort. Der Zweckverband hatte in ihm einen couragierten und tatkräftigen Vertreter, der es bestens verstand, die fachliche und die finanzielle Unterstützung der Kunst und Musik in einen harmonischen Einklang zu bringen. 

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Landrätin
Tanja Schweiger
Verbandsvorsitzende

Die Möglichkeit, sich in ein Digitales Kondolenzbuch einzutragen, haben Sie hier.

Kategorien: Landkreis