Fallobstzeit im Landkreis Regensburg

Im Landkreis Regensburg stehen verschiedene Einrichtungen zur Abgabe von Fallobst zur Verfügung. Symbolbild ©Jürgen Fälchle - stock.adobe.com
Im Landkreis Regensburg stehen verschiedene Einrichtungen zur Abgabe von Fallobst zur Verfügung. Symbolbild ©Jürgen Fälchle - stock.adobe.com

05.08.2021 Mit Beginn der Fallobstzeit gibt es wieder so viel Obst, dass die Gartenbesitzer gar nicht alles verarbeiten und verzehren können. Viel unbrauchbares Fallobst muss daher entsorgt werden.

Im Landkreis Regensburg stehen verschiedene Einrichtungen zur Abgabe des Fallobstes zur Verfügung. 

Kleine, haushaltsübliche Mengen an Obst- und Gemüseresten können in die Bioabfallsammelbehälter auf den Wertstoffhöfen gegeben werden. Fallobst bis zu 0,5 Kubikmeter kann über die Grüngutcontainer oder Grüngutschütten auf den Wertstoffhöfen entsorgt werden. Und wer noch mehr Fallobst hat, für den stehen die Kompostplätze des Landkreises zur Verfügung, um das Obst einem Verwertungsweg zuzuführen. Dort wird das Fallobst in den Kompostkreislauf zugeführt. So kann daraus hochwertige Komposterde hergestellt werden. 

Die Öffnungszeiten der Entsorgungseinrichtungen finden Sie auf der Homepage des Landkreises unter http://www.landkreis-regensburg.de/buergerservice/abfallratgeber/entsorgungseinrichtungen/

Für Fragen steht Ihnen die Abfallberatung für Grüngut, Yvonne Hruby, Telefon 0941 4009-346 oder Thomas Weingart, Telefon 0941 4009-363 im Landratsamt zur Verfügung.

Weitere Informationen aus dem Sachgebiet Abfallwirtschaft im Landratsamt finden Sie hier.

Kategorien: Landkreis