Gymnasium Parsberg wird noch attraktiver

Die Projekt-Verantwortlichen beim Ortstermin (v.l.n.r.): Der Neumarkter Kreiskämmerer Hans Ried, Schulleiter Manfred Hößl, Landrätin Tanja Schweiger, Landrat Willibald Gailler, Bürgermeister Josef Bauer und Liegenschaftsreferent Markus Mederer. Foto: Michael Gottschalk
Die Projekt-Verantwortlichen beim Ortstermin (v.l.n.r.): Der Neumarkter Kreiskämmerer Hans Ried, Schulleiter Manfred Hößl, Landrätin Tanja Schweiger, Landrat Willibald Gailler, Bürgermeister Josef Bauer und Liegenschaftsreferent Markus Mederer. Foto: Michael Gottschalk

04.05.2021 In den vergangenen Wochen hat sich viel getan am Gymnasium in Parsberg. Mitte März haben die Bauarbeiten zur Erweiterung und Generalsanierung des Gymnasiums begonnen. Am Dienstag, 4. Mai 2021, machten sich Landrätin Tanja Schweiger und Landrat Willibald Gailler zusammen mit Schulleiter Oberstudiendirektor Manfred Hößl, Bürgermeister Josef Bauer, Kreiskämmerer Hans Ried und Liegenschaftsreferent Markus Mederer ein Bild vom Fortschritt der Bauarbeiten. Die Landkreise Regensburg und Neumarkt i.d.OPf. sind gemeinsamer Sachaufwandsträger und haben die Arbeiten in Auftrag gegeben.

Derzeit bestimmen Abbrucharbeiten das Bild im Schulgebäude. Der erste von insgesamt drei Bauabschnitten beinhaltet die Entker­nung des Gebäudes vom Keller bis zum 2. Stock. Dachkonstruktionen, Fenster und Türenelemente sowie Fassaden­verkleidungen und ein Kamin werden abgebrochen bzw. rückgebaut. Auch die Stahlkonstruktion des im Jahr 1990 nachträglich aufgestockten 2. Obergeschosses wird rückgebaut, ebenso finden Abbrucharbeiten zur Vorbereitung des Einbaus eines Aufzugs, mit dem das Gebäude endgültig barrierefrei wird, statt.

Voraussichtlich werden die Entkernungs- und Abbrucharbeiten bis Mitte Juni fertiggestellt sein. Danach wird mit Erdarbeiten für die Gründungen der Betonarbeiten für die Erweiterung des Unter­geschosses und des Teilneubaus im 2. OG begonnen und der Aufzugsschacht wird errichtet.

Beim Baustellentermin betonte OStD Manfred Hößl die Vorzüge des Gymnasiums Parsberg. Es sei auch bisher behindertengerecht gewesen, gewinne aber durch die Sanierung gerade in diesem Punkt noch an Attraktivität.

Insgesamt investieren die Landkreise Regensburg und Neumarkt rund 37 Mio. Euro für die Erweiterung, den Umbau und die Generalsanierung des 4-zügigen Gymnasiums mit derzeit 1.040 Schülerinnen und Schüler. „Damit zeigen wir, dass die Schaffung von guten Bildungsvoraus­setzungen in unserer Arbeit höchste Priorität hat und der Schulstandort Parsberg weiter gestärkt wird“, betonten Landrätin Schweiger und Landrat Gailler abschließend.

Die Bauarbeiten werden parallel zum Schulbetrieb laufen, sind jedoch so getaktet, dass weder Bauarbeiten noch Schulbetrieb sich gegenseitig über Gebühr beeinträchtigen. Die gesamte Maßnahme soll bis zum Schuljahresbeginn 2025 abgeschlossen sein.

Landrat Willibald Gailler bedankte sich beim Ortstermin beson­ders bei Landratskollegin Tanja Schweiger für die gute Kooperation beider Landkreise, die über eine Zweckvereinbarung als Sachaufwands­träger seit nunmehr 45 Jahren für eine gute Ausstattung des Gymnasi­ums sorgen: „Diese Zusammenarbeit ist unkompliziert, sachorientiert und funktioniert hervorragend. Dafür gilt auch dem Landkreis Regens­burg, allen Verant­wortlichen, insbesondere meiner Kollegin Tanja Schweiger unser besonderer Dank.“

 

 

Kategorien: Landkreis