KERL-eCarsharing im Landkreis wächst

Der neue und alte Vorstand und die Aufsichtsräte der KERL eG (v.l.n.r.): Landrätin Tanja Schweiger (Mitte) mit Bürgermeisterin Barbara Wilhelm (Pentling), Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher (Wiesent), Bürgermeister Christian Kiendl (Schierling), Bürgermeister Rudolf Graß (Obertraubling), Bürgermeister Karl Söllner (Brunn), Bürgermeister Josef Schindler (Regenstauf) und Bürgermeister Max Kollmannsberger (Tegernheim).  Foto: Natascha Buberger
Der neue und alte Vorstand und die Aufsichtsräte der KERL eG (v.l.n.r.): Landrätin Tanja Schweiger (Mitte) mit Bürgermeisterin Barbara Wilhelm (Pentling), Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher (Wiesent), Bürgermeister Christian Kiendl (Schierling), Bürgermeister Rudolf Graß (Obertraubling), Bürgermeister Karl Söllner (Brunn), Bürgermeister Josef Schindler (Regenstauf) und Bürgermeister Max Kollmannsberger (Tegernheim). Foto: Natascha Buberger

13.07.2021 eCarsharing kommt gut an. Bei der 9. Generalversammlung der Kommunalen Energie Regensburger Land eG am Montag, 12. Juli, zogen die KERL-Verantwortlichen eine positive Bilanz. Pandemiebedingt war 2020 zwar ein Rückgang der Nutzerzahlen zu verzeichnen, im 1. Halbjahr 2021 buchten sich die Landkreisbürgerinnen und -bürger aber bereits wieder verstärkt ein. Insgesamt gibt es im Landkreis bald 15 KERL-Standorte.

Im Moment hat die KERL eG 13 E-Fahrzeuge, davon zwei VW E-Golfs, zwei BMWi3, einen Peugeot e208, einen Nissan Leaf und sieben VW ID.3 an folgenden Standorten positioniert: Alteglofsheim, Köfering, Laaber, Lappersdorf, Neutraubling, Nittendorf, Obertraubling, Pentling, Pettendorf, Regenstauf, Schierling, Sinzing und am Landratsamt Regensburg. In Kürze wird noch Donaustauf einen BMWi3 und Wenzenbach einen VW ID.3 erhalten. Beim ersten standortgebundenen Projekt von 2018 bis 2020 gab es lediglich zehn Fahrzeuge an den Standorten Alteglofsheim, Neutraubling, Obertraubling, Pentling, Pettendorf, Regenstauf, Schierling, Sinzing, Wiesent und am Landratsamt Regensburg. 

Coronabedingt gingen die Nutzerzahlen im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr zurück: 341 Nutzer bewegten die Fahrzeuge bei 1 351 Fahrten 101 773 Kilometer weit. Im Jahr 2019 waren es 641 Nutzer, 2 352 Fahrten und 262 182 Kilometer. Im ersten Halbjahr 2021 buchten bereits wieder 237 Personen die KERL Fahrzeuge. „Damit können wir sehr zufrieden sein“, sagte Landrätin Tanja Schweiger. „E-Mobilität und Carsharing sind neben dem Ausbau des Radverkehrs und unserer umfassenden ÖPNV-Offensive wichtige Bausteine, um die Verkehrswende im Landkreis gut und aktiv zu gestalten.“

Auch insgesamt legt die E-Mobilität im Landkreis zu. Waren es 2016 lediglich 74 Elektrofahrzeuge und elf Plug-in-Hybride, die auf den Landkreisstraßen unterwegs waren, lagen die Zulassungszahlen zum Stichtag 31. März 2021 bereits bei 1 057 Elektrofahrzeugen und 692 Plug-in-Hybriden. 60 Ladesäulen mit 120 Ladepunkten gibt es inzwischen im Landkreis. 2016 waren es 13 Ladesäulen mit 31 Ladepunkten.

Bei den Neuwahlen wurde das Führungsgremium der KERL eG in den Ämtern bestätigt. Dies sind Vorstandsvorsitzende Landrätin Tanja Schweiger und die Bürgermeister Christian Kiendl und Max Kollmannsberger im Vorstand sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister Karl Söllner, Rudolf Graß, Ulrich Brey, Josef Schindler, Elisabeth Kerscher und Barbara Wilhelm im Aufsichtsrat. 

Hintergrund:

Hier können sich Interessierte im Buchungssystem registrieren. Nach Registrierung wird im Landratsamt Regensburg oder bei der jeweiligen Gemeindeverwaltung nach einer kurzen Sichtung des Führerscheines der Account zum Buchen der E-Autos freigeschaltet. In Zusammenarbeit mit das Stadtwerk.Regensburg kann anschließend das gewünschte Fahrzeug gebucht werden. Über diese gemeinsame Buchungsplattform (auch als App verfügbar) können sowohl die Fahrzeuge vom das Stadtwerk Earl als auch von der KERL eG genutzt werden.

Kategorien: Landkreis