Landkreis erhält Fördergelder aus dem DigitalPakt Schule

Digitale Displays unterstützen den Unterricht, wie hier am Gymnasium Neutraubling. Foto: Lorenz Schreiner
Digitale Displays unterstützen den Unterricht, wie hier am Gymnasium Neutraubling. Foto: Lorenz Schreiner

08.02.2021 Die digitale Bildung ist seit Jahren einer der Investitions-Schwerpunkte im Landkreis Regensburg. Aktuell kam nun der Förderbescheid der Staatsregierung über knapp zwei Millionen Euro, mit denen der Landkreis im laufenden Jahr Maßnahmen an verschiedenen Schulen umsetzt. „Das digitale Lernen wird als Unterrichts-Baustein bleiben und noch an Bedeutung gewinnen“, so Landrätin Tanja Schweiger. „Wir werden daher weiter aktiv unsere Schulen mit einer digitalen Infrastruktur ausstatten und fit machen für die Zukunft.“

Mit dem DigitalPakt Schule haben Bund und Länder die Voraussetzung für den Ausbau der digitalen Bildungsinfrastruktur geschaffen. Der Landkreis Regensburg nutzt die Fördertöpfe nach Kräften, unter anderem das Programm „Digitale Bildungsinfrastruktur an Schulen in Bayern“ des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Der Eigenanteil für den Landkreis Regensburg beträgt zehn Prozent der anfallenden Kosten.

Ende Januar teilte die Regierung der Oberpfalz die Bewilligung von 1 901 990 Euro aus diesem Förderprogramm mit. Das Geld investiert der Landkreis unter anderem in die digitale Vernetzung und den Aufbau einer schulischen WLAN-Infrastruktur an der Realschule Neutraubling, der Realschule Obertraubling und am Sonderpädagogischen Förderzentrum (SFZ) Neutraubling. In der Fördersumme enthalten ist auch ein Betrag von 23 130 Euro für die Ausstattung integrierter Fachunterrichtsräume am Beruflichen Schulzentrum Regensburger Land mit digitalen Geräten. Der Landkreis hat diese Projekte bereits angepackt.

An den beiden Realschulen und dem SFZ Neutraubling erstellt der Landkreis die Infrastruktur für interaktive Displays und WLAN Accesspoints in allen Klassen- und Fachräumen und stattet die Unterrichtsräume mit interaktiven Displays aus. Außerdem werden für den Bauabschnitt II des Gymnasiums Neutraubling, der im Sommer 2021 fertig gestellt wird, WLAN Accesspoints und interaktive Displays beschafft. 90 Prozent der anfallenden Kosten können mit der Bewilligung durch die Fördermittel beglichen werden.

Generell verfügen alle landkreiseigenen Schulen bereits über eine gute digitale Ausstattung. Deswegen finden die Mittel primär Verwendung für die digitale Vernetzung in den Schulgebäuden, den Aufbau einer schulischen WLAN-Infrastruktur und die Ausstattung von Klassenzimmern mit interaktiven Displays. Parallel dazu laufen weitere Förderprogramme, zum Beispiel zur Digitalisierung der Klassenzimmer und zur Förderung von Glasfaseranschlüssen und WLAN an öffentlichen Schulen, so dass die digitale Ausstattung aller landkreiseigenen Schulen mit verschiedenen Fördermitteln und landkreiseigenen Mitteln weiter ausgebaut wird.

Kategorien: Landkreis