Landkreis-Projekt „Kultur lebt!“ startet am 22. Mai

Die Kunst ist zurück in der Alten Mühle Eichhofen: Der Aufbau der Ausstellung für „Kultur lebt!“ hat bereits begonnen. Foto: Johannes Paffrath
Die Kunst ist zurück in der Alten Mühle Eichhofen: Der Aufbau der Ausstellung für „Kultur lebt!“ hat bereits begonnen. Foto: Johannes Paffrath

19.05.2021 Mit den ersten Lockerungen und Öffnungsschritten sendet die Kunst- und Kulturszene im Landkreis Regensburg ein Lebenszeichen. Am Pfingstwochenende startet in der Alten Mühle Eichhofen das fünfwöchige Projekt „Kultur lebt!“. Organisatoren sind das Kulturreferat des Landkreises Regensburg zusammen mit dem Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künster Niederbayern/Oberpfalz (BBK) und der mühlen.kunst Eichhofen. Elf Kunstschaffende stellen ihre Werke aus, zehn Künstlerinnen und Künstler aus anderen Kulturbereichen sorgen für ein spannendes Rahmenprogramm.

„Nach entbehrungsreichen Lockdown-Monaten möchte der Landkreis Regensburg den Kulturschaffenden eine Plattform bieten, auf der sie ihre Kunst wieder öffentlich zeigen können“, sagt Landrätin Tanja Schweiger. Vom 22. Mai bis 27. Juni sind in der Alten Mühle in Eichhofen Kunstwerke von Katja Barinsky, Ludwig Bäuml, Renate Christin, Ernst Geserer, Heinrich Glas, Gisela Griem, Hans Lankes, Johanna Obermüller, Thomas Rauh und Christiane Olschewski alias Frischwassergrenze sowie Bettina Glas zu sehen. Die Ausstellung ist donnerstags von 18 bis 21 Uhr geöffnet, sowie am Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Thomas Rauh aus Altenthann und Christiane Olschewski etwa konzipieren und realisieren seit über zehn Jahren als Frischwassergrenze kleine und größere Kunstprojekte und nehmen gelegentlich an Kunst-am-Bau-Wettbewerben und Ausstellungen teil. Derzeit verschicken sie Pappklapp-Videopostkarten. Der Schönhofener Künstler Ernst Geserer hat 1990 den Kulturförderpreis der Stadt Regensburg erhalten. Seine Skulpturen sind im öffentlichen Raum und in zahlreichen Gebäuden zu sehen, etwa in der Verwaltung des Bezirks Oberpfalz. Als Wettbewerbspreisträger konnte er zahlreiche Kunstprojekte realisieren, z.B. in Regensburg, Nürnberg, Fürth, München und Berlin.

An den Donnerstagen wird der Ausstellungsraum für andere kreative Köpfe zum Video-Studio. Darunter sind Katharina Claudia Dobner und Carl Klein (Performance), Anka Draugelates und Kilta Rainprechter (Performance) sowie die Musikerinnen Die Nowak und ISA. Außerdem gibt es Blasmusik von Sigi Feldmeier und Herbert Pilz. Den Anfang machen am Donnerstag, 27. Mai, um 19 Uhr Schauspieler Martin Hofer und Klangarchitekt Heinz Grobmeier mit einer musikalischen Lesung. „Realität und Wahnsinn“ beruht auf Texten von Robert Walser. Auch Gespräche mit den bildenden Künstlerinnen und Künstlern sind Teil des Programms. Landrätin Tanja Schweiger freut sich, wenn Kunstschaffende endlich wieder mit ihrem Publikum zusammenkommen. „Ganz im Sinne von ‚Kultur schafft Begegnung‘, dem Thema unserer diesjährigen Veranstaltungsreihe“, ergänzt sie. „Kultur lebt!“ bildet gewissermaßen den Auftakt dazu. Die Auftritte der Künstler-Duos werden jeweils am Wochenende nach dem Termin als Projektion in der Ausstellung gezeigt – und später online verfügbar sein. Mit diesen Mitschnitten bleiben sie zumindest virtuell erlebbar, sollte sich etwa die Infektionslage wieder verschlechtern.

Für den Besuch der Ausstellung ist derzeit eine Terminvereinbarung unter www.kultur-lebt.net oder vor Ort erforderlich (Wartezeiten möglich). Das Tragen einer FFP2-Maske ist vorgeschrieben. Auf der genannten Webseite finden Sie weitere Informationen zu den aktuellen Rahmenbedingungen.

Flyer "Kultur lebt!"  

 

Mit dem Projekt "Kultur lebt!" sendet die Kunst- und Kulturszene im Landkreis Regensburg ein Lebenszeichen.

Das Programm

Do, 27. Mai, 19 Uhr
„Realität und Wahnsinn“ – Musikalische Lesung mit Schauspieler Martin Hofer und Musiker Heinz Grobmeier zu Texten von Robert Walser

So, 30. Mai, 15 Uhr
Künstlerinnengespräch mit Johanna Obermüller

Do, 03. Juni, 19 Uhr
Bayerisch-böhmische Blasmusik mit Sigi Feldmeier und Herbert Pilz von den Oberlinger Musikanten

So, 06. Juni, 15 Uhr
Künstlergespräch mit Wigg Bäuml

Do, 10. Juni, 19 Uhr
„HOPE OF THE DELIVERANCE FROM THE ARTS CONGREGATION CHOIR“ – musikalische Performance von Katharina Claudia Dobner alias Frau Dobermann und Olaf Klein alias Carl Klein

So, 13. Juni, 15 Uhr
Künstlerinnengespräch mit Katja Barinsky und Gisela Griem

Do, 17. Juni, 19 Uhr
Performatives Konzert von Duo 3, bestehend aus Anka Draugelates und Kilta Rainprechter

So, 20. Juni, 15 Uhr
Künstlergespräch mit Renate Christin und Hans Lankes

Do, 24. Juni, 19 Uhr
Konzert der Singer-Songwriterinnen Die Nowak (Gesang, Klavier) und ISA (Gesang, Gitarre)

So, 27. Juni, 15 Uhr
Künstlergespräch mit Bettina und Heinrich Glas

Kategorien: Landkreis, Kultur