Markttag in Lappersdorf präsentierte große regionale Vielfalt

Molkereiprodukte vom Feinsten – und natürlich von Kühen aus der Region –  präsentierte Bayernland. (Foto: Birgitt Retzer)
Molkereiprodukte vom Feinsten – und natürlich von Kühen aus der Region – präsentierte Bayernland. (Foto: Birgitt Retzer)

22.09.2021 Immer mehr Menschen wollen wissen, wie ihre Lebensmittel erzeugt werden und wo sie herkommen. Das zeigte sich einmal mehr beim großen Markttag im Rahmen der diesjährigen Regionaltage (16. September bis 3. Oktober), bei dem in Lappersdorf viele Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit nutzten, sich einen Eindruck von der regionalen Vielfalt an Produkten zu verschaffen.

Das weitläufige Areal des Gymnasiums erwies sich dabei geradezu als ideal. Ursprüngliche Bedenken, wegen Corona einen solchen Markttag überhaupt veranstalten zu können, hätten sich letztlich als unbegründet erwiesen, sagte Landrätin Tanja Schweiger und dankte allen 25 regionalen Ausstellern.

Diese hatten keine langen Transportwege hinter sich und konnten so ihre frischen, regionalen Produkte ohne Qualitätsverlust anbieten: Obst und Gemüse, verschiedene Käsesorten, Honig und Marmelade, Backwaren, gesunde Molkereiprodukte, schmackhafte Wurstwaren, aber auch Wein aus der Gegend um Regensburg und allerlei andere Spezialitäten. Landrätin Tanja Schweiger verschaffte sich bei einem Rundgang über das Gelände selbst einen Eindruck davon „was unsere Region Genussvolles zu bieten hat“.

Nicht umsonst stehen die diesjährigen Regionaltage unter dem Motto „Regional is(s)t besonders – Genüsse aus Natur und Garten.“ Einen weiteren Aspekt für regionale Kaufentscheidungen nennt Kreisobmann Johann Mayer vom Bayerischen Bauernverband: „Mit dem Markttag können wir den Menschen, die hier leben, auch die Vielfalt der Region aufzeigen.“ Zudem könne hier ein Bewusstsein dafür geschärft werden, „dass Naturschutz mit dem Kauf regionaler Produkte schon zu Hause anfangen kann“.

Nicht nur regional einkaufen liegt im Trend, auch „Selber machen“. Die Landfrauengruppe des Bayerischen Bauernverbandes um Kreisbäuerin Rita Blümel stellte deshalb im Rahmen des Markttages ihr Projekt „Einfach selber machen“ vor. Ziel dabei ist es, praktisches und nachhaltiges Alltagswissen weiterzugeben. Das sei ihr sehr wichtig, meinte Kreisbäuerin Blümel: „Essen, Verpackungen und Reinigungsmittel einfach selber machen, spart Ressourcen, und ist nachhaltig. Wir Landfrauen wollen den Gedanken der Nachhaltigkeit demnächst auch an die Schulen mit der Projektwoche `Schule für´s Leben´ bringen.“

Landrätin Tanja Schweiger (2.v.r.), Lappersdorfs Bürgermeister Christian Hauner (rechts), BBV-Kreisobmann Johann Mayer (links), Kreisbäuerin Rita Blümel (2.v.l.) sowie Vertreter der Standbeschicker kurz vor dem Start des großen Markttages im Innenhof des Gymnasiums Lappersdorf. (Foto: Birgitt Retzer)
Auch für kleine Marktbesucher gab es viel zu entdecken. (Foto: Birgitt Retzer)

Kategorien: Landkreis, Regionalentwicklung