Mit Landkreiskulturfahrten die Heimat (neu) entdecken

Die erste Landkreiskulturfahrt führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Norden des Landkreises. Dort streifen sie unter anderem durch den Künstlerort Kallmünz. (Foto: Stefan Gruber)
Die erste Landkreiskulturfahrt führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Norden des Landkreises. Dort streifen sie unter anderem durch den Künstlerort Kallmünz. (Foto: Stefan Gruber)

26.07.2021 Zeitgenössische und historische Baukultur erkunden, Künstlerinnen und Künstler im Atelier besuchen oder heimischen Musikerinnen und Musikern lauschen – mit den Landkreiskulturfahrten lädt das Kulturreferat des Landkreises Regensburg im August dazu ein, die kulturelle Vielfalt direkt vor der Haustür zu erkunden. Vier Tagesfahrten widmen sich jeweils einer Himmelsrichtung und den unterschiedlichen Facetten der Kulturlandschaft im Landkreis Regensburg.

„Mit Fokus auf die zeitgenössischen Künste erkunden wir mit dem Bus den Norden, Osten, Süden und Westen unseres Landkreises“, beschreiben Wilma Rapf-Karikari und Ingo Kübler ihr Konzept. Die Betreiber der Kunstpartner Galerie in Adlmannstein haben die Routen entwickelt und bringen die Teilnehmenden mit Akteurinnen und Akteuren verschiedener Kunstgattungen zusammen. „Es geht einerseits um interessante Orte, etwa um alte Gemäuer oder moderne Architektur“, sagt Kulturreferent Dr. Thomas Feuerer. „Anderseits – und das ist das Besondere – trifft man bei der Fahrt auch die Menschen, die das Kulturleben im Landkreis gestalten.“

Treffpunkt und Abfahrt für die Kulturfahrten ist jeweils um 9 Uhr am Landratsamt in Regensburg. Von dort aus geht die Bustour am Samstag, 7. August, nach Norden „Zwischen Regen und Naab“. Gestartet wird in Lappersdorf mit beeindruckender zeitgenössischer Architektur, dem Aurelium. Nach einem Abstecher zum Landkreisgymnasium geht es weiter zur Schutzmantelmadonna nach Adlersberg. Die Künstler Korbinian Huber und Klaus Schiffermüller empfangen die Busreisenden in Duggendorf. Mit Wigg Bäuml, dem Vorsitzenden des BBK Niederbayern/Oberpfalz, geht es auf einen Streifzug durch Kallmünz, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem mehr über ein ambitioniertes Bürgerprojekt erfahren. Außerdem steht die Besichtigung der sanierten und mit einem spannenden, modernen didaktischen Konzept ausgestatteten Burg Wolfsegg auf dem Programm.

Am 14. August fährt der Bus die Teilnehmer Richtung Osten, in den Vorderen Bayerischen Wald. Zeitgenössische Architektur findet sich dort etwa in Form des neuen Rathauses in Zeitlarn oder der beiden Kirchen in Wenzenbach. Maja und Richard Vogl sowie Kunstpartner Schaulager und Galerie in Adlmannstein machen Kunst erlebbar. Ganz besondere Klänge offerieren Ursula und Frank Wendeberg auf der Maad und Susi Raith auf ihrer „gmahdn Wiesn“. Mit Prof. Dr. Peter Morsbach treffen die Teilnehmenden in Karlstein einen der renommiertesten Kulturbeweger im Regensburger Raum. In Frauenzell gibt es eine historische Klosteranlage mit spannender Zukunft und der Geopfad Tegernheimer Schlucht eröffnet den Blick in eine geologische Sensation.

Bei der dritten Kulturfahrt am 21. August lautet das Motto “Der Süden – Weites Land unterhalb der Donau”. Die Mitfahrerinnen und Mitfahrer erforschen die Anfänge zeitgenössischer Architektur in der Region und besuchen auch ältere prominente Bauten. Intendant Bernd Schweinar erklärt das Konzept der bayerischen Musikakademie in Alteglofsheim. Ein außergewöhnliches Musikprojekt ist auch das Artonicon in Unterlaichling. Ein spannendes Stück Natur erwartet die Teilnehmenden mit dem DBU-Naturerbe Frauenholz. Außerdem besuchen und sprechen sie mit Künstlerinnen und Künstlern: Katharina Claudia Dobner in Sünching, Maria Maier aus Köfering, Günther Kempf in Wolkering und Peter Wittmanns Gartenkunstprojekt in Weillohe.

Die Erkundung des Westens, “Vom Tal der schwarzen Laaber auf den Tangrintel”, steht am 28. August auf dem Programm. Gestartet wird mit der Welt der Stadlarchitekturen: Kulturreferent Dr. Thomas Feuerer präsentiert in Pittmannsdorf und Hemau Beispiele ihrer zeitgemäßen Nutzung. In Nittendorf besuchen die Teilnehmenden das Atelier von Bettina und Heinrich Glas. Musiker Heinz Grobmeier entführt sie in Haag in seine Klangwelt. In Eilsbrunn werden sie sogar Zeuge einer “Wiederauferstehung” – und zwar des feinfühlig von Kühnlein Architekten sanierten Hotels Röhrl in Eilsbrunn. In Eichhofen erleben sie die Symbiose von Gastfreundschaft und „Mühlenkunst“. In Beratzhausen erklärt Michael Eibl die Ideen und Aktivitäten des Kuratoriums Europäische Kulturarbeit. Auch die Künstler Helmut Wolf und Mathias Schlüter erwarten den Besuch der Busreisenden. Außerdem gibt es ein architektonisches Relikt aus dem Kalten Krieg zu entdecken.

Eine Mittagspause in einem regionalen Gasthaus ist bei jeder Fahrt vorgesehen. Die Bustouren enden jeweils wieder am Landratsamt um circa 19 Uhr. Gebucht werden können sie bei der VHS Regensburger Land (www.vhs-regensburg-land.de). Die Kursgebühr beträgt 25 Euro. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 25 beschränkt. Es gelten die gängigen Hygienevorschriften. Während der Busfahrt ist eine FFP2-Maske zu tragen.

 

Die Termine im Überblick:

Samstag, 07.08.2021: Der Norden – Zwischen Regen und Naab (VHS-Kursnummer 212-520020)

Samstag, 14.08.2021: Der Osten – Vorderer Bayerischer Wald (VHS-Kursnummer 212-520021)

Samstag, 21.08.2021: Der Süden – Weites Land unterhalb der Donau (VHS-Kursnummer 212-520022)

Samstag, 28.08.2021: Der Westen – Vom Tal der schwarzen Laaber auf den Tangrintel (VHS-Kursnummer 212-520023)

 

Kategorien: Kultur, Landkreis