Netzwerk der kommunalen Energiebeauftragten startet wieder

Symbolbild Energiesparen @fotomek-stock.adobe.com
Symbolbild Energiesparen @fotomek-stock.adobe.com

05.08.2020 Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Regensburg organisiert mit der Energieagentur Regensburg in der aktuellen Wahlperiode erneut ein Netzwerk für kommunale Energiebeauftragte. Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus 22 Landkreis-Kommunen haben dazu Energiebeauftragte ernannt, die an den halbjährlichen Netzwerktreffen teilnehmen werden. Zum Auftakt hielten Sebastian Zirngibl und Christian Winterhalter von der Energieagentur ein Online-Seminar zum Thema „Fördermöglichkeiten für kommunale Klimaschutzmaßnahmen“.

Auch in Corona-Zeiten bleibe der Klimaschutz die größte gesellschaftliche Herausforderung, waren sich die beiden Mitarbeiter der Energieagentur einig. Kommunen müssten hier eine Vorbildfunktion einnehmen. Im Online-Seminar wurden verschiedene Förderprogramme und mit ihnen mögliche Projekte, wie die Einführung eines kommunalen Energiemanagements oder einer Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien, vorgestellt.

Das Netzwerk für kommunale Energiebeauftragte bietet eine informative Plattform, um die Umsetzung von lokalen Energie- und Klimaschutzprojekten zu unterstützen. Die Ziele des Netzwerks sind:

  • Fachvorträge zu ausgewählten Vertiefungsthemen
  • Präsentation und Verbreitung von kommunalen Best Practice-Projekten
  • Beratung und Unterstützung bei der Fördermittelakquise für Energie- und Klimaschutzprojekte

Im Online-Seminar äußerten die Teilnehmenden besonderes Interesse an den Themen der Einführung eines kommunalen Energiemanagements zur Verbesserung der Transparenz von Energieverbräuchen in eigenen Liegenschaften sowie zu innovativen Möglichkeiten der Speicherung von erneuerbar erzeugtem Strom (etwa über Power-to-Gas). Künftige Netzwerkveranstaltungen sollen diese Themen vertiefend berücksichtigen.

Der Klimaschutzmanager des Landkreises, Dr. André Suck, betonte, dass das Netzwerk bereits in der vergangenen Wahlperiode bei den kreisangehörigen Kommunen gute Impulse zum Erfahrungsaustausch in verschiedenen Energie- und Klimaschutzthemen gesetzt habe. Diese Arbeit müsse nun fortgesetzt werden. Er hob hervor, dass das neu aufgelegte Netzwerk selbstverständlich auch interessierten Vertreterinnen und Vertretern aus bisher noch nicht darin vertretenen Landkreis-Kommunen offen stehe.

Kontakt: Teilnahmeinteressierte Landkreis-Kommunen können sich gerne mit Klimaschutzmanager Dr. Andre Suck in Verbindung setzen: Telefon 0941 4009-376 oder E-Mail: andre.suck@.lra-regensburg.de  .

Kategorien: Landkreis