Premiere bei „Sturmfrei“: Kinderbetreuung im Landratsamt

Gut aufgehoben fühlen sich die Kinder bei der betrieblichen Kindernotfallbetreuung im Landratsamt. Foto: Birgitt Retzer/LRA
Gut aufgehoben fühlen sich die Kinder bei der betrieblichen Kindernotfallbetreuung im Landratsamt. Foto: Birgitt Retzer/LRA

13.02.2020 Kurzfristige Ausfälle an Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen aufgrund schlechten Wetters stellen viele Eltern vor die Herausforderung, spontan die Betreuung ihrer Kinder organisieren zu müssen. Das war auch beim Sturm „Sabine“ der Fall, der am Montag dazu führte, dass Schulen in Stadt und Landkreis sowie viele Kindertageseinrichtungen geschlossen hatten. Um berufstätige Eltern in solch kurzfristig eintretenden Situationen zu entlasten, hat das Landratsamt Regensburg eine betriebliche „Kindernotfallbetreuung“ eingeführt, die am Montag im Landratsamt Premiere hatte. Dort betreuten Mitarbeiterinnen der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) fünf Kinder von Beschäftigten.

Organisiert hatte die „Kindernotfallbetreuung“ Melanie Wocheslander, Projektverantwortliche „audit berufundfamilie“, gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen   der Jugendsozialarbeit an Schulen. Diese hatten sich nach dem letztjährigen Schulausfall wegen Schnees bereit erklärt, künftig in solchen Situationen die Kinder im Landratsamt zu betreuen.

Hintergrund: Das Landratsamt Regensburg ist nach dem „audit berufundfamilie“ zertifiziert und legt großen Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. So kann der Großteil der rund 600 Beschäftigten in der Dienststelle am Landratsamt die sehr flexiblen Arbeitszeiten nutzen mit über hundert verschiedenen Arbeitszeitmodellen. Auch Telearbeit sowie Führung bzw. Ausbildung in Teilzeit ist möglich. Pflegende Angehörige in der Belegschaft unterstützt der Landkreis mit Informations- und Entlastungsangeboten.

Kategorien: Landratsamt