Corona im Landkreis – Fallzahlen, Regelungen, Pressemitteilungen

Fallzahlen im Landkreis Regensburg

Corona-Neuinfektionen im Landkreis Regensburg im Vergleich zum Vortag

Stand: 17.04.2021; 9.30 Uhr
Meldedatum: 16.04.2021
Anzahl der Corona-Neuinfektionen Regensburg – Land: 81
Gemeinde Neuinfektionen
Alteglofsheim +1
Altenthann
Aufhausen +3
Bach
Barbing +2
Beratzhausen +4
Bernhardswald +4
Brennberg
Brunn +1
Deuerling
Donaustauf +2
Duggendorf
Hagelstadt
Hemau +3
Holzheim
Kallmünz
Köfering
Laaber +2
Lappersdorf +5
Mintraching +1
Mötzing
Neutraubling +17
Nittendorf +3
Obertraubling +8
Pentling
Pettendorf
Pfakofen
Pfatter
Pielenhofen
Regenstauf +9
Riekofen
Schierling
Sinzing +3
Sünching
Tegernheim +4
Thalmassing
Wenzenbach +4
Wiesent
Wörth +2
Wolfsegg
Zeitlarn +3

Hinweis des Gesundheitsamtes Regensburg

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die von uns gemeldeten Zahlen mit den vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) veröffentlichten Zahlen abweichen können.
Auf der Homepage des LGL werden sowohl neue Erkrankungsfälle, als auch Erkrankungsfälle zurückliegenden Meldedatums, die von den Gesundheitsämtern zum Aktualisierungszeitpunkt neu an das LGL übermittelt wurden (z. B. Nachmeldungen, Datenkorrekturen), angezeigt.

Welche Rechtsgrundlagen / Beschlüsse gelten derzeit?

RKI-Inzidenzwerte für den Landkreis Regensburg seit 1.3.21

Welche Regelungen gelten derzeit für Schulen im Landkreis Regensburg?

Grundsatz (§18 Abs. 1 Satz 4 der 12. BayIfSMV):

Die Landkreise und kreisfreien Städte bestimmen durch amtliche Bekanntmachung jeweils am Freitag jeder Woche (erstmals am 12.03. für die Unterrichtswoche vom 15. bis einschl. 21.03.) die für den betreffenden Landkreis oder die kreisfreie Stadt maßgebliche Inzidenzeinstufung nach RKI-Dashboard. Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den betreffenden Landkreis oder die kreisfreie Stadt jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags. Das jeweilige Unterrichtsmodell gilt also immer für eine ganze Woche, so soll die Planbarkeit für die Schulen und Familien gewährleistet werden.

Der RKI – 7 – Tage – Inzidenzwert von 195,3 am 16.4. führt für die Woche vom 19.4. bis einschl. 25.4. zu folgenden Regelungen:

Grundsätzlich findet Distanzunterricht statt.

Wechsel- beziehungsweise Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 m findet statt für die Schülerinnen und Schüler

  • der Abschlussklassen aller Schularten,
  • der Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und der Fachoberschulen sowie die entsprechende Stufe der Abendgymnasien und Kollegs,
  • der Jahrgangsstufe 4.

Die Schülerinnen und Schüler dürfen nur mit einem negativen Testergebnis auf das SARS-CoV-2-Virus an Präsenzphasen des Wechselunterrichts beziehungsweise am Präsenzunterricht  teilnehmen. Auch die Teilnahme an der Notbetreuung ist - unabhängig von der Inzidenz - nach den Osterferien nur noch mit negativem Test möglich.

Die amtlichen Bekanntmachungen finden Sie hier:

Wichtiger Hinweis (16.04.2021, 13.45 Uhr): Im aktuellen Amtsblatt Nr. 15 vom 16.04. muss die Angabe "48 Stunden" ersetzt werden durch "24 Stunden". Eine Änderungsbekanntmachung hierzu ist in Vorbereitung. Die Schulleitungen wurden vom Staatl. Schulamt vorab per mail über diese Änderung informiert.

Weiter Informationen erhalten Sie hier:

Welche Regelungen gelten derzeit für Kindertagesbetreuung/Kindertageseinrichtungen im Landkreis Regensburg?

Auch für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen sind ab dem 15. März 2021 inzidenzabhängige Regelungen vorgesehen. Für sie gilt wie bei den Schulen die wochenweise Festlegung anhand der inzidenzabhängigen Regelung. 

Der RKI – 7 – Tage – Inzidenzwert von 195,3 am 16.4. führt für die Woche vom 19.4. bis einschl. 25.4. zu folgenden Regelungen:

Die Einrichtungen zur Kindertagesbetreuung (Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder) sind geschlossen.

Die Kitas im Landkreis Regensburg können lediglich in der Notbetreuung öffnen.

Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden werden jeweils am Freitag jeder Woche die für den betreffenden Landkreis oder die betreffende kreisfreie Stadt maßgebliche Inzidenzeinstufung bestimmen. Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den betreffenden Landkreis oder die betreffende kreisfreie Stadt jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.

Weitere Informationen zum Betrieb an Kindertagesstätten finden Sie auf der Homepage des Bayer. Sozialministeriums:

Die amtlichen Bekanntmachungen des Landkreises Regensburg - die für den Unterrichtsbetrieb sowie für den Betrieb in Kindertageseinrichtungen maßgebend sind - finden Sie hier. Die Bekanntmachungen erfolgen immer freitags und haben Gültigkeit für die darauffolgende  komplette Kalenderwoche von Montag bis einschließlich Sonntag.

Welche Regelungen gelten derzeit für Einzelhandel, Museen, Sport, Kulturstätten im Landkreis?

Stand:16.04.2021, 13.50 Uhr:

lm Landkreis Regensburg lag die 7-Tages-Inzidenz laut RKI an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100, und zwar am

19.03.2021: 106,7
20.03.2021: 107,7
21.03.2021: 109,8

Der Landkreis erließ daher am 22.3. eine amtliche Bekanntmachung.

Seit Dienstag, 23.3.2021, 0 Uhr, gelten für den Landkreis Regensburg  die Regelungen für die Inzidenzkategorie „über 100“:

Ausgangssperre zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr

es sei denn der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung ist begründet aufgrund

  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

Kontaktbeschränkung auf eigenen Haushalt plus eine Person

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur gestattet mit Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie zusätzlich einer weiteren Person. Zulässig ist ferner die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.
Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Für den Bereich des Einzelhandels gilt ab dem 12. April:

z.B. zu folgenden Fragen:

  • Welche Betriebe, Ladengeschäfte, etc. dürfen unabhängig von der Inzidenz geöffnet haben, betrieben werden bzw. welche Dienstleistungen dürfen ausgeübt werden?
  • Welche Ladengeschäfte mit Kundenverkehr müssen schließen bzw. welche Dienstleistungen dürfen nicht mehr ausgeübt werden?
  • Welche Betriebe bzw. Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten bleiben inzidenzunabhängig geschlossen?
  • Was gilt für Ladengeschäfte mit Kundenverkehr, wenn die 7-Tage-Inzidenz von 100 erreicht bzw. unterschritten wird?
  • Was gilt für Ladengeschäfte, wenn die 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 liegt?

Inzidenzunabhängig dürfen nur die in der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung abschließend aufgezählten Geschäfte öffnen, das sind Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Versicherungsbüros, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermitteln sowie der Großhandel.

Für die sonstigen Geschäfte des Einzelhandels (dazu zählen auch Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen) gilt Folgendes:

Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt unter 50 wird der Einzelhandel – wie bisher – unter Geltung der allgemeinen Schutz- und Hygienekonzepte (v.a. Mindestabstand, Maskenpflicht, ein Kunde je 10 qm für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche) geöffnet.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt zwischen 50 und 100 sind nur Terminshopping-Angebote („Click & Meet“ mit vorheriger Terminvereinbarung) mit einem Kunden pro 40m² Verkaufsfläche zusätzlich zu den geltenden Voraussetzungen zulässig.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt zwischen 100 und 200 sind Terminshopping-Angebote („Click & Meet“) zulässig. Dabei gilt zusätzlich die Vorlage eines aktuellen negativen Tests (max. 48 Stunden alter PCR-Test oder max. 24 Stunden alter Schnelltest).

Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 200 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt bleibt – wie bisher – die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften („Click and Collect“) auch ohne Test zulässig.

Kulturstätten sind geschlossen.

Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen, ebenso Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten.

Bibliotheken, Archive und Büchereien bleiben geöffnet.

Angebote der beruflichen Aus-, Fort-, und Weiterbildung sind in Präsenzform untersagt.

Davon ausgenommen sind Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks. Untersagt sind weiterhin Angebote der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie außerschulische Bildungsangebote.

Instrumental- und Gesangsunterricht (auch Einzelunterricht) in Präsenzform ist untersagt.

Sport ist erlaubt im Außenbereich, und nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts plus eine Person.

Erlaubt ist ausschließlich kontaktfreier Sport im Außenbereich unter Beachtung der Kontaktbeschränkung (also eigener Haushalt plus eine Person); die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.

Gastronomiebetriebe bleiben geschlossen.

Zulässig sind die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken.

Tagungen, Kongresse, Messen und vergleichbare Veranstaltungen sind untersagt.

Alle aufklappen